Montag, 30. Januar 2017

Osterbräuche in Kärnten

Von Palmkatzerln, Ratschen, Böllerschüssen und Osterjausen

Foto: Speisensegnung: ©KaerntenWerbung_Steinthaler

Von wegen immer nur Eier suchen. In Kärnten wird das Osterfest mit vielen eindrucksvollen Traditionen gepflegt, die einerseits mit althergebrachten Bräuchen und anderseits mit gutem Essen und Familien-Rezepten zu tun haben.

Nach dem Fasten wird mit deftigen Spezialitäten und süßen Verführungen gefeiert, werden alte Geschicklichkeitsspiele und traditionelle Wanderungen durchgeführt. Und das macht die Ostertage nicht nur für Urlauber besonders reizvoll.
Den Winter verabschieden und die Vorboten des Frühlings begrüßen, dies hat in Kärnten eine lange Tradition. Wenn dann noch das Osterfest vor der Tür steht, lebt zudem altes Brauchtum auf. Es wird gebastelt, gekocht gebacken und gemeinsam gefeiert. Bereits in der Karwoche stehen viele Vorbereitungen auf dem Programm. Am Palmsonntag tragen die Kinder ihre Palmkatzerlzweige für die Segnung in die Kirche. Diese „Palmbuschen“, wie sie im Dialekt auch heißen, sind aus Zweigen der Weide zu langstieligen Besen zusammen gebunden und werden mit Süßigkeiten und Salzbrezeln behängt. Davon Naschen ist aber erst nach der Messe erlaubt. Vor allem in Oberkärnten ist dieser Brauch noch heute populär, zu dem auch gehört, dass die geweihten Gebinde in die Erde gesteckt oder im Herrgottswinkel in der Stube aufgestellt werden, um damit Unheil vom Haus abzuwenden.
Grün geht es dann am Gründonnerstag zu, wenn der traditionelle Mittagstisch aus Spinat mit Rösterdäpfeln und Spiegelei besteht. Gläubige Kärntner besuchen abends die Messe zum “Letzten Abendmahl“. Danach verstummen die Kirchenglocken für drei Tage. Den Kindern erklärt man die Stille traditionell so, dass die Glocken nach Rom fliegen. In dieser Zeit ersetzen hölzerne Ratschen das Glockengeläut, was vor allem bei den Karfreitagsprozessionen der Brauch ist. Wie bedeutend diese Ratschen für die Kärntner sind, zeigt die Aufnahme in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO.
Der Karfreitag ist ein strenger Fastentag, wobei es in den Küchen schon herrlich duftet, denn die vorwiegend kulinarischen Vorbereitungen für das Osterwochenende beginnen. Schinken und Würste werden gekocht, Eier gefärbt und natürlich der Reindling gebacken. Der Kärntner Osterreindling gehört wie kaum eine andere Köstlichkeit zum Fest und ist unverzichtbarer Bestandteil der Osterjause. Hergestellt wird er aus Hefeteig, mit Butterschmalz, Haselnüssen, Rosinen und einem Schuss Rum. Kalorienreich und geschmackvoll wird die Osterjause. Dafür sorgen auch Selchwürste, Schinken, Eier, Rinderzunge und Kren, bekannt auch als Meerrettich.
Aber es braucht noch etwas Geduld, denn am Karfreitag wird ja immerhin gefastet. „Die Zutaten zur Osterjause kommen in den Osterkorb, der am Karsamstag bei einer Andacht gesegnet wird. Eine kunstvoll mit sakralen Motiven bestickte Weihkorbdecke und Frühlingsblumen zieren den Korb“, erzählt Dr. Heimo Schinnerl, Leiter der Abteilung Volkskunde im Landesmuseum Kärnten. Die Leinendeckchen auf dem Osterkorb schützen nicht nur die Speisen, sie gelten auch als ein traditionelles Mittel gegen Blitzschlag für Haus und Hof. Noch bevor die Andachten zur Speisensegnung stattfinden, kommen in den frühen Morgenstunden die Burschen zur Feuerweihe in die Kirche. Einst diente das Feuer dazu, später am Tag den Osterschinken darauf zu kochen, heute wird damit die Osterkerze entzündet.

Endlich ist Ostersonntag. Und der beginnt recht früh mit Böllerschüssen in der Morgendämmerung. Oben auf den noch dunklen Berghängen sieht man das Flackern der Osterfeuer. Nach der Messe sitzen die Familie bei der Osterjause zusammen, zu der Würste, Kren, Eier und Reindling aus dem Osterkorb zusammen gegessen werden, was an diesem Tag auch die Hauptmahlzeit bildet, so Dr. Schinnerl. Und das hat schon die Qualität eines Festessens. Für die Kinder ist das Suchen der mit Süßigkeiten gefüllten Osternester der Höhepunkt. Eine alte Tradition ist, dass Taufpaten den Kindern ein Geschenk bringen. „Gotenstrutz“ heißt dieses Präsent, benannt nach dem „Gotl“, der traditionellen Bezeichnung im Dialekt für den Taufpaten.

Für die weiteren Feierlichkeiten am Ostersonntag und Ostermontag gibt es in den Kärntner Regionen recht unterschiedliche Bräuche. So etwa das dem Kegeln ähnliche Kugelstoßen in Oberkärnten und rund um Villach. Oder das Wett-Rollen der Ostereier auf zwei Besenstielen und das Fackeltragen in Gösseling bei Launsdorf, wo Frauen und Männer meterhohe Holzstämme entzünden und durch die finstere Nacht tragen. Kinder lieben das Eierpecken, bei dem die Kontrahenten ihre Ostereier gegeneinander schlagen und der gewinnt, dessen Ei am Ende noch unversehrt ist. Unterhaltsam ist auch das Münzwerfen, bei dem ein Ei so lange mit Münzen beworfen wird, bis eine Münze stecken bleibt. Und da etwas Bewegung bei dem herzhaften Essen nicht verkehrt ist, passt es gut, dass in vielen Orten der Emmaus-Gang organisiert wird, eine Frühlingswanderung nach Vorbild des biblischen Gangs der Jünger nach Emmaus.

Mit dem Ostermontag sind die Osterbräuche noch nicht zu Ende. Wer wirklich gut zu Fuß ist, kann in Mittelkärnten beim Vierbergelauf am Dreinagel-Freitag zwei Wochen nach Karfreitag mitmachen. Um Mitternacht starten die Teilnehmer nach der Messe am Magdalensberg zu der gut 50 Kilometer langen Strecke, die über vier Berge führt und den Lorenziberg zum Ziel hat.

Für Urlauber und Gäste sind die Brauchtums-Erlebnisse zu Ostern alles Begegnungen mit der echten Kärntner Lebensart, mit Spiritualität und Fröhlichkeit und vor allem mit dem Leben in der Natur der Bergwelt. Unvergessliche Erlebnisse, die den Urlaub auf der Südseite der Alpen zu etwas ganz Besonderem werden lassen.

Info:
Kärnten Werbung, Tel.: +43 / 463 3000, www.kaernten.at, info@kaernten.at


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

TRIHOTEL in Rostock

Rostock: Ladies’ Time im Trihotel



Das TRIHOTEL am Schweizer Wald****s weiß, was Frauen wünschen: Wellness und Shoppen – dazu ein Busticket für Rostock, damit Parkplatzsorgen erst gar nicht aufkommen, und ein Ladies-Dinner zum ausführlichen Plausch unter Freundinnen. Wenn es Zeit ist für einen Kurztrip unter Ladies, dann beinhaltet das Paket „Reine Frauensache“ des TRIHOTEL alles, was die Damen wünschen.

1.800 m² ist die exklusive Wellnessoase des ausgezeichneten Hauses groß. Sie ist Erwachsenen vorbehalten und trägt die Handschrift von Gastgeber Benjamin Weiß – und das heißt nur Gutes. Das Panoramaschwimmbad lädt auch abends zum Schwimmen im Schein von über 100 Kerzenlichtern ein (morgens für Hotelgäste ab 7 Uhr geöffnet). In einer exklusiven Saunalandschaft steht die gesunde Entspannung an erster Stelle. Die Bäder und die Private-Spa-Suite verführen zu Stunden in Privatsphäre.

Exklusive Beauty und vielfältige Massagen runden das Wohlfühlangebot ab. Frauen, die in ihrer Auszeit ihre Gesundheit in den Mittelpunkt stellen wollen, sollten wissen: Mit Henry Forgbert und dem INDAO – Institute for Inner Balance – hat das TRIHOTEL einen renommierten Tai Chi-, Qi-Gong- und Meditationslehrer und dessen Team an Board. Zusammen bieten sie „Regenerativen Urlaub“ an, der klassischen Wellnessurlaub an der Ostsee, sanftes Fasten und aktive Gesundheitsvorsorge auf körperlicher und mentaler Ebene miteinander fusioniert.

Das TRIHOTEL ist ein mehrfach ausgezeichnetes First-Class-Superiorhotel, eines der besten Wellnesshotels an der Ostseeküste sowie eine etablierte Kulturinstitution. Für „Rock-Ladies“ ein Must: Ein Besuch des ROCKTHEATER ROSTOCK im SPOT66, der Bar des TRIHOTEL (24.02.17, 10.03.17, 24.03.17, 07.04.17, 21.04.17, 28.04.17).

Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich, …

Zum romantischen Kurzurlaub an die Ostsee: Im magischen Flair der Hansestadt Rostock, in einem der schönsten Erholungsgebiete der Region, sind im TRIHOTEL am Schweizer Wald****s Verliebte an der richtigen Adresse. Wenn es draußen kalt ist, laden Kuschelpackages zum Trip für zwei ein. Diese beinhalten alles, was Romantik ausmacht: Sektfrühstück am Bett, Badevergnügen in der Partnerbadewanne, 1.800 m² Wellness nur für Erwachsene, Dinner for two und viel Schönes für Stunden unter vier Augen. Das Panoramaschwimmbad bleibt auch abends zum Schwimmen im Schein von über 100 Kerzenlichtern geöffnet. In einer exklusiven Saunalandschaft steht die gesunde Entspannung an erster Stelle. Die romantischen Bäder und die verschiedenen Private-Spa-Suiten verführen zu Auszeiten zu zweit. Exklusive Beautybehandlungen und vielfältige Massagen runden das Wohlfühlangebot ab. Einzigartig: Ein Poesie-Dinner.

Ein Poesie-Dinner trifft mitten ins Herz

Romantischer geht es wohl kaum noch. In dem Erlebnisrestaurant „5 Elemente“ lassen sich Verliebte mit einem Poesie-Dinner nach allen Regeln der Kunst verwöhnen. In einmaligem Ambiente, inspiriert von den Elementen Holz, Feuer, Wasser, Erde und Metall, genießen sie zwischen prasselndem Kaminfeuer, rauschender Wasserwand und beleuchteten Salzwänden. Das Team um den ambitionierten Küchenchef kreiert ein kulinarisches Geschmackserlebnis auf höchstem Niveau. Bei Kerzenschein wird die Zweisamkeit wiederbelebt. Mit poetischen, aber auch witzigen Komponenten begleitet, verzaubert das einzigartige Dinner. Im TRIHOTEL lässt es sich gut flirten.

Late Night Show

Je später die Nacht, desto heißer die Rhythmen. Im SPOT66, der Bar des TRIHOTEL, sind am 3. Februar und 3. März 2017 die Herzensbrecher unterwegs. Der Herzblut-Saxophonist, Sänger und heimliche Comedian Andreas Pasternack und seine phänomenalen Musikerkollegen reißen ihr Publikum live mit Evergreens, Jazzklassikern, deutschen Hits und Las Vegas Sound aus den Stühlen. Leckere Cocktails des Show-Barkeeping bringen in die heiße Stimmung die nötige Coolness. „After Show“ mischen sich die Ausnahmekünstler an der Bar unter die Gäste – bis „late night“.

Rhythmus im Blut

Glühende Gitarren und Rock vom Feinsten: Auch das gehört zum TRIHOTEL am Schweizer Wald. Das ROCKTHEATER ROSTOCK ist eine multikreative Fusion aus Film- und Showproduktion, Erlebnis-Dinner, Show-Barkeeping, interaktivem Schauspiel und einem explosiven Live-Rock-Konzert. Am 4. November 2016 ging die phänomenale Rockoper nach 55 ausverkauften Vorstellungen mit einer ganz neuen Show in die heiß erwartete Fortsetzung. In der Bar- und Bühne SPOT66 des TRIHOTEL werden dabei nicht nur neue Highlights wie ein exotischer Pole-Dance-Showact an der Stange präsentiert, sondern auch der große Fall der Mauer 89’ wird emotional inszeniert – und das zu dem Soundtrack der größten Rockhymnen der Geschichte. Alle Termine für das neue ROCKTHEATER ROSTOCK: 24. Februar 2017, 10. März 2017, 24. März 2017, 7. April 2017, 21. April 2017, 28. April 2017.

Weitere Informationen:
TRIHOTEL am Schweizer Wald****S
Weiß-Hotel GmbH
Tessiner Straße 103, 18055 Rostock
Tel.: +49/(0)381/6597-0
Fax: +49/(0)381/6597-600
E-Mail: info@trihotel.de
www.trihotel-rostock.de


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Tinnitus: Heilen im Hotel & Spa Larimar in Stegersbach


Tinnitus-Kur im Hotel & Spa Larimar in Stegersbach

Das Gesundheits- und Wellnesshotel Larimar im Südburgenland bietet ein wirksames 5-Faktoren-Programm gegen Tinnitus.

 
Ohrgeräusche wie Pfeifen, Piepen, Zischen, Rattern oder Rauschen, die nur der Betroffene hört, können einen großen Leidensdruck verursachen: Tinnitus ist ein zunehmendes Phänomen unserer Gesellschaft. Die Ursache dafür können Alltagslärm, körperlicher und seelischer Stress aber auch Nebenwirkungen von Medikamenten sein. Oft gehen Schlafstörungen, Depressionen und Ängste mit Tinnitus einher. Eine frühzeitige Therapie mit Entspannung, psychologischer Beratung und individuell abgestimmten Behandlungen bietet sehr gute Heilungschancen. Im Gesundheitshotel Larimar wurde ein effektives 5-Faktoren-Konzept entwickelt, mit dem bereits großartige Erfolge erzielt wurden. Laufend berichten Gäste von massiven Erleichterungen nach der Tinnitus-Kur.

5-Faktoren-Konzept gegen störende Ohrgeräusche
Die Tinnitus-Kur im Larimar basiert auf einem speziellen 5-Faktoren-Konzept. Eine individuelle kurärztliche Untersuchung mit Gesundheitsberatung im Larimar und auf Wunsch mit Akupunktur-Erstbehandlung bildet die Ausgangsbasis.


Wichtig für die Regeneration sind Entspannung und die Befreiung von seelischem Stress. Gezielte Wellness mit Thermalbaden im 36 Grad warmen Thermalwasser in der hoteleigenen Larimar-Therme sowie die einzigartige Wohlfühlatmosphäre des eiförmigen Hotelgrundrisses schaffen den idealen Rahmen dafür. Saunabesuche und Baden im Meerwasserpool mit 0,9 Prozent Salzgehalt wirken zudem entgiftend und entschlackend. Ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt ist besonders wichtig für die Gesundung. Die Entschlackung wird deshalb von einer basischen Vollkost mit pflanzlichen Vitalstoffen aus Obst und Gemüse, Kartoffeln und frischen Kräutern unterstützt. Gezielte, auf den Gast abgestimmte physikalische Behandlungen können Blockaden lösen und regen den Energiefluss zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte an. Ein zentraler Bestandteil der Tinnitus-Kur ist die psychologische Beratung beim hauseigenen Psychologen im Larimar, der wertvolle Tipps für ein entspanntes Leben gibt. Die Gesundheitsspezialisten im Larimar beraten Betroffene gerne unter 03326 55100 930 oder spa@larimarhotel.at.

Vier wirksame Konzepte für erfolgreiches Detoxing im Larimar
Das Hotel Larimar in Stegersbach ist ein Spezialist für Entgiften und Entschlacken. Mit vier verschiedenen Detoxing-Methoden bietet es ein einzigartiges Konzept: a) Detox light Pauschalen, b) Basenfasten mit ärztlicher Betreuung, c) Stoffwechselkur mit ärztlicher Betreuung und d) Entgiften mit Ayurveda-Therapien betreut durch ein indische Gesundheitsteam.

Seit Jahren werden im Hotel Larimar erfolgreich Kuren zum Entgiften und Entschlacken mit einer speziellen Basen-Vollkost, entschlackenden Behandlungen und dem Vulkanmineral Zeolith durchgeführt. Diese Maßnahme ist besonders im Frühjahr sinnvoll, da unser Körper im Alltag hohen Belastungen ausgesetzt ist. Schadstoffe, Rückstände von Medikamenten in Lebensmitteln und Umweltgiften setzen ihm zu. Chronische Müdigkeit oder Schlafstörungen, Migräne, Leistungsabfall und Burn-Out können darin ihre Ursache haben, ebenso wie Gewichtszunahme, Verdauungs- und Hautprobleme oder Allergien.

Im Hotel & Spa Larimar im Südburgenland wurden auf Basis jahrelanger Erfahrungen vier unterschiedliche Konzepte zum Detoxen entwickelt. Um den Körper zu entschlacken und von Schadstoffen zu befreien, wird sein Säure-Basen-Haushalt reguliert. Ein neues Lebens- und Körpergefühl und ein gestärktes Immunsystem sind die Resultate. Larimar-Gastgeber Johann Haberl kennt das Erfolgsgeheimnis von Detoxing: „Unsere Gäste erzielen großartige Erfolge mit unserem umfassenden Detox-Angebot, der basischen Ernährung aus unserer Grüne-Haube-Küche, dem Bewegungs- und Entspannungsprogramm und unserer hoteleigenen Therme mit Thermal- und Meerwasserangebot und großzügiger Saunawelt.“ Sämtliche Detox-Angebote im Larimar werden von hochqualifizierten Gesundheitsteams aus Ärzten und Therapeuten betreut.

Detox light Pauschalen
Bei „Detox-light“ wird u.a. das Vulkanmineral „PMA-Zeolith“ zur Entgiftung des Körpers eingesetzt. Das fein zerriebene Vulkanmineral reguliert den Säure-Basen-Haushalt. Basenbildende pflanzliche Vitalstoffe aus Obst, Gemüse, Salaten, Kräutern, Nüssen und Samen unterstützen Leber und Nieren bei der Entschlackung. Damit geht eine Gewichtsabnahme einher, die wesentlich effizienter und gesünder ist, als herkömmliche Diäten. Zusätzlich hilft eine basische Körperpflege in Form einer neuen Bürstenmassage, Detox-Basenbädern, Sauna und Dampfbädern dem Körper, sich von Säuren und Schadstoffen zu befreien.

Basenfasten – den Körper sanft entlasten
Zu viel Fleisch, Eier, fette Milchprodukte, Alkohol oder Süßigkeiten können den Körper auf Dauer schwächen, weil die meisten Lebensmittel sauer „verstoffwechseln“. Übergewicht, Bluthochdruck, Gicht, Herz- und Kreislaufstörungen können die Folge sein. Ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt ist daher für die Gesundheit von großer Bedeutung. Im Larimar wird ein individueller Ernährungsplan mit basenbildenden pflanzlichen Vitalstoffen aus Obst und Gemüse, Kartoffeln und frischen Kräutern erstellt und das Basenfasten von einer Kurärztin betreut. Der bewusste Verzicht auf säurebildende Lebens- und Genussmittel entlastet den Organismus, kann Krankheitsbilder wie Gicht oder Rheuma lindern und den Allgemeinzustand bei Verstopfung und Sodbrennen, Leistungsabfall und Frühjahrsmüdigkeit verbessern.

Basenbäder, Wickel, Massagen, Saunagänge und Dampfbäder unterstützen den Reinigungsprozess zusätzlich. Eine Verbesserung des Hautbildes zählt außerdem zu den positiven Nebeneffekten des Basenfastens.

Bastenfasten im Larimar
Leistungen: 7 Übernachtungen mit den Larimar-Inklusivleistungen, basische Ernährung aus der Gourmet- und Vitalküche, ärztliche Untersuchung/Beratung, Ganzkörperpeeling, Bürstenmassage, Bauchmassagen, entschlackender Leberwickel, Solebäder, täglich Aktiv- und Entspannungstraining, täglich Kräutertees – Preise p. P.: 7 ÜN ab 1.094 Euro, 14 ÜN ab 2.039 Euro

Stoffwechselkur mit kurärztlicher Betreuung
Ärztlich verordnete Kuren mit medizinischer Indikation sind steuerlich absetzbar. So auch die Stoffwechselkur im Larimar, die speziell auf erhöhte Blutfettwerte, leichtes Übergewicht und gestörte Glukosetoleranz Typ 2 abgestimmt ist. Die Aktivierung des Stoffwechsels steigert das Wohlbefinden und die Lebensqualität. Das Körpergewicht kann mit einer Stoffwechselkur reduziert und die Vitalität gesteigert werden. Das hochspezialisierte Gesundheitsteam mit Kurärztin, Heilmasseuren, Motivations- und Fitnesstrainern betreut die Kur professionell und stellt physische Parameter wie Blutdruck, Blutzucker und Blutzuckerprofil, Cholesterin, Triglyceride und Harnsäure fest.

Das Fundament der mehrwöchigen Kur bilden gesunde Basen-Vollkost, Ernährungsberatung, viel Bewegung an der frischen Luft in sauberer Natur und Bäder im Thermal- und Meerwasser. Der Körper benötigt rund 21 Tage, um durch eine gezielte Entgiftung seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Krankheitsbilder wie Allergien, Akne, Migräne, Depressionen, Pilzerkrankungen, Infektanfälligkeit, Übergewicht und Schwindel zu verbessern.

Ganzheitliche Reinigung mit Ayurveda-Detox
Von November bis Mai bietet das Larimar außergewöhnliche und besonders wirksame Ayurveda-Kuren zur inneren Reinigung und Entschlackung an. Neben Ayurveda-Detox ermöglicht speziell eine drei- bis vierwöchige Panchakarma-Kur eine effektive körperliche und geistige Reinigung. Die mehr als 5.000 Jahre alte Erfahrungsmedizin aus Indien wird von einem hochspezialisierten, fünfköpfigen Ayurveda-Team aus Kerala, Südindien durchgeführt: neben dem Ayurveda-Arzt stammen auch die Therapeuten, zwei Yoga-Meister und der Ayurveda-Koch aus Indien. Der Körper wird bei einer Panchakarma-Kur durch Behandlungen und Massagen mit speziellen Kräutern und warmen Ölen entschlackt und gereinigt. Thermalbaden, Saunieren, Yoga und typgerechte ayurvedische Ernährung helfen zusätzlich, das Energiesystem aufzuladen und zu einem vitalen Lebensgefühl zu gelangen.

Weitere Informationen:
LARIMAR HOTEL GmbH
Gastgeber Herr Johann Haberl
Panoramaweg 2, A-7551Stegersbach
T +43(0)3326/55100 Fax: DW 990


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.