Freitag, 30. September 2016

Südtirol: Herbst in Algund bei Meran

Kurz in den Süden – 
zum Törggele-Herbst in Algund



Das Törggelen ist ein guter Anlass für eine genussvolle Kurz- und Kulturreise auf die Alpensüdseite. Das Gartendorf Algund tischt zwischen 14. und 23. Oktober 2016 einige kulinarische und önologische Extratermine auf.

Das gesellige Zusammensein mit Traubenmost, neuem Wein („Nuiem“) und einer deftigen Marende gehört zum Herbst in Algund wie die das rot gefärbte Weinlaub und die knackigen Äpfel. In dem extrem milden Klima, das in der geschützten Tallage des Gartendorfes bei Meran Palmen, Zypressen und mediterrane Gewächse gedeihen lässt, holen sich Besucher ein paar Extra-Sommertage und genießen die erlesenen Tropfen aus der Weinlage „Meraner Rosengarten“

Anlässe dafür liefern auch exklusive Weinverkostungen der Kellerei Meran Burggräfler und des Weinguts Schloss Plars im Vereinshaus Peter Thalguter. Auf dem Algunder Bauernmarkt sind typische Südtiroler und Algunder Produkte wie Speck, Würste, Schüttelbrot sowie Edelbrände zu haben. Die Algunder Gasthäuser und Buschenschänken tischen die hochgeschätzten Knödel, G’selchtes, Schlachtplatten mit Sauerkraut, gerösteten Kastanien, süße Krapfen und Apfelstrudel auf.

Für das Traubenfest Meran, als ältestes Erntedankfest Südtirols mit dem farbenprächtigen Umzug, wechseln die Algunder Weinreisenden kurzfristig auch in die Kurstadt an der Passer. Kultururlauber „ernten“ im Herbst auch die berühmten Stationen zwischen Bozen und dem Vinschgau ab: Das St. Prokulus Kirchlein in Naturns etwa mit den ältesten frühmittelalterlichen Wandmalereien im gesamten deutschsprachigen Raum. Kaiserin Sissis botanische Gärten von Trauttmansdorff oder Reinhold Messners Schloss Juval. Das Unesco Weltkulturerbe des Klosters St. Johann im Schweizerischen Müstair oder Kloster Marienberg in Burgeis als höchstgelegene Benediktinerabtei Europas aus dem Jahr 1146 sind nur einen Halbtagesausflug von Algund entfernt.

Törggelen in Algund
14.–16.10.16: Traubenfest Meran
19.10.16: Weinverkostung der Kellerei Meran Burggräfler und des Weingutes Schloss Plars
19.–23.10.16: Bauernmarkt in Algund
21.10.16: Vorverkostung Merano WineFestival  – Thalguterhaus in Algund
23.10.16: Erntedankfest in Algund

Waal- und Höhenwandern unter der Südtiroler Herbstsonne
Algund liegt am Tor zu Südtirols größtem Schutzgebiet, dem Naturpark Texelgruppe. „Etagenwanderer“ haben je nach Ausdauer die Wahl zwischen dem sechs Kilometer langen Algunder Waalweg und dem 93 Kilometer langen Meraner Höhenweg.


Der Algunder Waalweg ist mit seinen gemäßigten Anstiegen (ca. 210 Höhemeter) auch für Familien geeignet. Die sechs Kilometer durch Obstwiesen und Weingärten oberhalb von Algund bis nach Meran sind in zwei Stunden locker zu schaffen. Allerdings nur, wenn man sich nicht vom Glucksen des uralten Bewässerungssystems, von wunderschönen Ausblicken über das Etschtal und markanten Stationen wie den Schlössern Plars, Tirol und Thurnstein oder von „toskanischen“ Bauernhöfen mit Palmen, Zypressen und Ölbäumen ringsum aufhalten lässt. Der ideale Ausgangspunkt für den Algunder Waalweg ist die Töllgrabenbrücke an der Westeinfahrt nach Algund. Zwischen dem Zentrum und dem Start- und Zielpunkt pendeln öffentliche Verkehrsmittel.


Der 93 Kilometer lange Meraner Höhenweg, der das größte Schutzgebiet Südtirols, den Naturpark Texelgruppe, in etwa 1.400 Metern Höhe umrundet, gilt bei „Dauerwanderern“ als einer der schönsten hochalpinen Panoramawege Europas. Einige seiner Etappen eröffnen Attraktionen wie den Partschinser Wasserfall und die Spronser Seen. Zum Startpunkt gelangt man von Algund mit dem Sessellift nach Vellau (906 m) und danach mit Südtirols einzigem Korblift auf die Leiteralm (1.450 m). Wesentlich „leichtgängiger“ ist der Algunder Walderlebnisweg auf der gegenüberliegenden Talseite bei Aschbach: In das Bergdorf am 1.360 Metern hohen Vigiljoch geht es mit der Panoramaseilbahn von Rabland aus. Der Erlebnisweg oberhalb der Bergstation eröffnet auf sechs Kilometern Länge einen traumhaften Ausblick auf den Naturpark Texelgruppe und informiert auf Schautafeln über das Ökosystem Wald. Dank des mediterranen Mikroklimas im „Burggrafenamt“ lassen sich viele Herbstwanderungen rund um Algund in mildem Sonnenschein genießen.

Weitere Informationen:
Tourismusverein Algund
I-39022 Algund bei Meran (BZ), Hans-Gamper-Platz 3
Tel. +39 0473 448600, Fax +39 0473 448917
E-Mail: info@algund.com


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Sonntag, 18. September 2016

Südtirol: Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer in Pfalzen im Pustertal

Hoch über dem Pustertal:
in Pfalzen in Südtirol





So muss es sein: Daheim bei der Abfahrt regnet es in Strömen, so dass man gerne wegfährt, und je näher man dem sonnigen Südtirol kommt, umso mehr lacht die Sonne. Der übliche Verkehrsstress bleibt einem zwar nicht erspart, aber die Vorfreude lässt ihn weniger wichtig erscheinen…

 


Am frühen Nachmittag dann die Ankunft im Pustertal, genau gesagt im Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer in Pfalzen in der Ferienregion Kronplatz. Ich war schon gespannt darauf, denn eingelesen in dieses besondere Haus hatte ich mich schon lange. 



 


Schon der erste Blick vermittelt einen guten Eindruck: eine hochmoderne Fassade mit viel hellem Holz, mitten im Dorf, neben der alten Kirche und dem Feuerwehrhaus. Alt und neu gesellt sich eben gern.






Das Hotel Tanzer - neue Architektur vom Feinsten
Der erste Eindruck setzt sich auch im Haus fort. Überall wunderschönes Holz, modernstes Architekturdesign, wo man hinschaut, und im Zimmer riecht es heimelig nach Zirbenholz. Man fühlt sich sofort wie daheim. 



Die jüngste Vergangenheit waren in dem Gourmet- und Boutiquehotel nämlich einem großen Umbau gewidmet: In geschmackvoller Holzbauweise sind neue Zimmer und Suiten mit Wohlfühlbädern entstanden. In hochwertiger Holzbauweise erfüllt das Hotel Tanzer alle Ansprüche an zeitgemäße Architektur, Wohngesundheit, Wohlfühlambiente und Klimaschutz. Handverlesene Naturmaterialien und modernes Design prägen das Ambiente.




Handverlesene Naturmaterialien und modernes Design haben in dem Hotel Tanzer Einzug gehalten. In dem neuen Ruheraum im Wellnessbereich duftet es nach frischen Zirbelkieferholz. Im Kamin lodert das offene Feuer. Der „neue“ Tanzer erfüllt alle Ansprüche an zeitgemäße Architektur, Wohngesundheit und Klimaschutz. Das verantwortliche Architektenteam EM2 hat soeben den Architekturpreis 2015 gewonnen und konnte für den gelungenen Umbau des Tanzer in der Kategorie „Bauen für den Tourismus“ den zweiten Platz für sich verbuchen. Ein Detail am Rande: Dem Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer eilt sein Ruf bis Moskau voraus. In einer Kunstausstellung wird dort das Projekt „Tanzer“ in Bildern und Modellen ausgestellt.





Lukullische Genüsse zum Eingewöhnen
Nach dem Auspacken machte ich die obligatorische Runde ums Haus, man will ja schließlich wissen wo man ist. Hier direkt im Zentrum, neben Feuerwehrhaus und Kirche, mit Blick auf Felder, Wälder und natürlich die Berge der Ferienregion Kronplatz. Dabei entdeckte ich auch was Besonderes: den Hausgarten des Hotels Tanzer. 




Hier können nicht nur die Hotelgäste relaxen und sich die Kinder an verschiedenen Spieleinrichtungen erfreuen, hier lacht auch das Herz des Gartenfreunds: Der Garten direkt neben der Kirche ist iebevoll ausdekoriert, als wäre man im Verkaufsraum eines berühmten Floristen. Dazu bekommt man Hunger - denn Hannes Baumgartner pflanzt alles an, was seine Küche so lecker macht: Salat, Gemüse und Kräuter.



 
Anschließend war etwas Ausschnaufen nach der langen Fahrt angesagt: Am Kaffeetisch bei einem Apfelstrudel - mein Maß aller Dinge, wenn ich irgendwo ein Kuchenangebot einordnen will. Und dieses hier wird in die obere Kategorie eingeordnet. 
Muss ja wohl so sein, denn die Kochkünste von Hans Baumgartner hat vor den gestrengen Augen von Gault Millau und Guide Michelin bestanden, beide finden nur anerkennende Worte für die exzellente Küche. „Dass man im Pustertal gut essen kann, ist längst ein offenes Geheimnis. Der Tanzer nördlich von Bruneck ist einer der sicheren Häfen in dieser dynamischen Szene“, das schreibt zum Beispiel Gault Millau 2016. In der Tat ist das Gourmet- und Boutiquehotel Tanzer ein charmantes Haus für große Genießer. Hannes Baumgartner kann vor allem eines – kochen wie ein Weltmeister.



 
Er und sein Küchenteam werden seit Jahren von renommierten Restaurantkritikern in den höchsten Tönen gelobt. Der soeben erschienene Gault Millau findet auch heuer nur anerkennende Worte. Ebenso der Guide Michelin 2016: „Direkt unter dem Kirchturm bietet das Tanzer vorwiegend regionale Küche sowie einige internationale Gerichte auf hohem Niveau.“



Hannes Baumgartner: Liebe zu den hochwertigen Naturprodukten Südtirols
Hannes Baumgartner, der Sohn des Hauses, kocht sich mit seinem Team in die Herzen der Feinschmecker. Der Erfolg liegt wohl nicht zuletzt in seiner Liebe zu den hochwertigen Naturprodukten Südtirols. Im Sommer pflückt er in seinem Garten die ungespritzten Rosen, um sie zu Rosenblütensirup für einen sommerlichen Rose Fizz zu verarbeiten. Die Marmeladen werden aus sonnengereiften Früchten der Region produziert. Das Kräutersalz mischt der Gastgeber Hans Baumgartner aus dem Hotel-Kräutergarten und die Zirbelzapfen für den Zirbelkieferschnaps sammeln Hans und Christl Baumgartner bei den geführten Wanderungen. Die frischen Sprossen der Wildkräuter zieren nicht nur die Teller, sondern veredeln so manche Frühlingsgerichte. Der Sommer wird erneut eine große Genussreise für Gäste des Tanzer: vom weißen Terlaner Spargel über frische Südtiroler Erdbeeren bis hin zu Pfifferlingen und Steinpilzen aus den heimischen Wäldern, selbst gepflückten Beeren u. v. m.



In medias res - das Abendessen
Alles Einlesen nützt nichts, es ist nur reine Theorie. Der Magen knurrt trotzdem. Und je mehr ich mich eingelesen haben, umso mehr knurrt er. Dann war es endlich 19 Uhr: Abendessenzeit.



Weitere Informationen:
Gourmet-und Boutiquehotel Tanzer
Familie Baumgartner
I-39030 Issing/Pfalzen - Pustertal
Tel.: +39 0474 565366
Fax:+39 0474 565646

Bruneck Kronplatz Tourismus, Telefon 0039 0474 555 722

Empfohlene Karte und DVD:
Kompass 56 Brixen, 1:50 000
Kompass 050 Brixen und Umgebung, 1:25 000
Kompass Südtirol 699 Südtirol, Karte 3, 1:50 000
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen).
Hier und im Buchhandel können Sie die Karten und die DVD kaufen.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.