Dienstag, 31. Mai 2016

Detoxing im Hotel & Spa Larimar in Stegersbach

Hotel & Spa Larimar****S Stegersbach:
Neuer Schwerpunkt: Mit Detoxing zu mehr Gesundheit und Vitalität


Das Larimar in Stegersbach ist eines der führenden Wellnesshotels in Österreich. Mit Detox light, Basenfasten mit medizinischer Betreuung, Ayurveda-Kuren und der dreiwöchigen Stoffwechsel-Kur unter ärztlicher Aufsicht bietet es vier Möglichkeiten zum Entgiften und Entschlacken.

Selbst bei gesunder Lebensweise sammeln sich im Körper ungünstige Stoffwechselprodukte an. Künstliche Lebensmittelzusätze, zunehmende Umweltverschmutzung durch eine unüberschaubare Menge an Chemikalien gefährden die Gesundheit immer mehr. Antriebslosigkeit, Schlafprobleme und Tagesmüdigkeit, aber auch Allergien, Burn-Out, Darm- und Hautprobleme sowie Migräne sind häufig die Folge. Detoxing heißt der neue Gesundheitstrend, der mit gezielter Entgiftung und Entschlackung zu besserer Gesundheit und zu einem neuen Lebens- und Körpergefühl verhelfen kann.

Durch Ausleitung und Entgiftung kann die Vitalität gesteigert, das Immunsystem gestärkt und der Körper nachhaltig vor Krankheiten geschützt werden. Auch das Hautbild wird frischer und jugendlicher. Die Gewichtsabnahme ist mit gleichzeitiger Entgiftung wesentlich effizienter und gesünder. So wird man neben den Kilos gleichzeitig die schädlichen Stoffe los, die sich im Fett eingelagert haben. Im Hotel & Spa Larimar****S sorgt ein kompetentes Gesundheitsteam aus Ärzten und Therapeuten mit vier unterschiedlich intensiven Detox-Angeboten für eine gezielte Entgiftung und Entschlackung. Zusammen mit der basischen Ernährung und den wohltuenden Spa-Angebote mit Thermalbaden und Saunieren sind gesunde Rahmenbedingungen gegeben, um zu „reiner“ Lebensfreude zu gelangen.

Detox light – zu neuer Kraft auf leichte Art
Detox light steht für einen sanften Einstieg zu einem vitaleren Lebensgefühl. Das wollte auch der Schweizer Schauspieler Christian Kohlund, der unter anderem von den Fernsehserien „Das Traumhotel“, „Das Traumschiff“ und „Derrick“ bekannt ist. Er kam im Dezember für eine Detox light-Kur ins Hotel & Spa Larimar****S. Die leichte Kur-Variante kurbelt den Stoffwechsel an, hilft Gewicht zu verlieren und neue Energie für Beruf und Alltag zu tanken.

Ein positiver „Nebeneffekt“ der gesunden Auszeit für den Körper ist eine vitale und frische Ausstrahlung. Unterstützt wird die Detox Light durch Basen-Vitalkost aus der Larimar Grüne-Hauben-Küche. Zur Unterstützung des Organismus, vor allem der Leber und Nieren, die während der Entschlackung mehr basenbildende pflanzliche Vitalstoffe benötigt. Diese sind in Gemüse und Obst, in Salaten, Kräutern, Nüssen und Samen reichlich enthalten. Wie ein Jungbrunnen wirkt das Natur-Mineral PMA-Zeolith. Das fein zerriebene Lavagestein entschlackt und sorgt gleichzeitig für eine Regulierung des Säure-Basen-Haushalts. Das natürliche Mineral wird als Unterstützung bei der Detox-light-Kur eingesetzt und im Idealfall auch zu Hause noch weiter eingenommen.

Eine basische Körperpflege in Form von speziellen Detox-Bädern, Wickeln, Massagen, Sauna und Dampfbad hilft dem Körper zusätzlich, sich von Säuren und Schadstoffen zu befreien. Das Larimar-Spa verfügt über drei Thermalbecken, einen neuen Meerwasserpool, ein Süßwasser-Schwimmbecken und eine Kaltwassergrotte. In der Larimar Saunawelt stehen zwei klassische finnische Saunen, eine Bio-Kräutersauna, ein Kräuter-Sole-Dampfbad sowie eine Infrarotkabine zur Verfügung.

Basenfasten: Verschnaufpause für den Stoffwechsel
Die meisten Nahrungsmittel „verstoffwechseln“ sauer und tragen zur Übersäuerung des Körpers bei. Basenfasten ist eine effektive und schonende Möglichkeit, um mit medizinischer Betreuung Schadstoffe im Körper loszuwerden und den Säurehaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Bereits der Verzicht auf sauer wirkende Nahrungsmittel über eine begrenzte Zeit hat einen deutlichen Entschlackungseffekt.

Dazu wird ein genauer Ernährungsplan erstellt, um den Organismus gezielt zu entlasten und von Grund auf zu entgiften. Basenbildende pflanzliche Vitalstoffe, die in Gemüse, Obst, Salaten, Kräutern, Nüssen und Samen enthalten sind, helfen dabei. Basische Detox-Bäder, Wickel, Massagen, Saunagänge und Dampfbäder unterstützen den Reinigungsprozess des Körpers. Das wirkt sich auch positiv auf hartnäckige Probleme wie Hautunreinheiten, schlaffe, faltige Haut und Bindegewebsschwächen aus. Ein angenehmer Nebeneffekt ist die Gewichtsreduktion.

Ganzheitliche Reinigung mit Ayurveda Detox
Neben Detox light und Basenfasten bietet das Larimar auch Ayurveda-Detox-Kuren unter Betreuung eines Ayurveda-Arztes an. Dabei wird der Körper durch spezielle Kräuterbehandlungen und Massagen von innen und außen gezielt entschlackt und gereinigt. Ayurveda bedeutet übersetzt „Das Wissen vom Leben“. Es hat seinen Ursprung in Kerala, Südindien, und gilt als die erste vollständige Gesundheitslehre der Welt, die den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet. Ayurveda fördert die natürliche Harmonisierung der Lebensenergien und hilft, den Organismus zu entschlacken und entgiften sowie das Immunsystem zu stärken. Langfristiges natürliches Gleichgewicht bedarf zu Beginn jedoch einer gründlichen Reinigung. Bis 14. Mai 2016 können Gäste des Larimar wieder auf die Kompetenz des Ayurveda-Teams aus Indien zählen: ein indischer Ayurveda-Arzt sowie drei Therapeuten aus Kerala, darunter auch ein ayurvedischer Koch, sind in dieser Zeit im Larimar anwesend.

Im Larimar werden zwei unterschiedlich intensive Ayurveda-Kuren zur Entgiftung unter ärztlicher Aufsicht geboten. Ayurveda Detoxing ist eine sanfte Methode der inneren Körperreinigung und eine gute Möglichkeit, Krankheiten vorzubeugen und wieder zu einem vitalen Lebensgefühl zu gelangen. Die Ayurveda Panchakarma Kur gilt als goldener Weg zur inneren und äußeren Reinigung und dauert drei bis vier Wochen.
Ayurvedakoch Sudheesh stellt einen individuellen Ernährungsplan auf. Beim Entschlacken benötigt der Organismus beispielsweise mehr basenbildende pflanzliche Vitalstoffe, um die Nieren zu unterstützen. Für Wohlbefinden sorgt eine basische Körperpflege in Form von Detox-Bädern, Wickeln, Massagen, Sauna und Dampfbad. Eine wichtige Ergänzung und Unterstützung der Behandlungen ist tägliches Yoga. Auch Baden im körperwarmen Thermalwasser und im neuen Meerwasserpool sowie reinigende Dampfbäder unterstützen die Entgiftung.

Stoffwechselkur: Entschlackung und Entsäuerung des Organismus
Den Stoffwechsel aktivieren, das Gewicht reduzieren und die Vitalität steigern sind die Grundsäulen der dreiwöchigen Stoffwechselkur unter ärztlicher Aufsicht im Hotel & Spa Larimar ****S in Stegersbach, einem der führenden Gesundheits- und Wellnesshotels Österreichs. Mit im Programm sind gesunde Basen-Vollkost, Ernährungsberatungen und viel Bewegung im milden Klima des Südburgenlandes.

Viele Gesundheitsprobleme werden durch ein zu saures pH-System verursacht. 80 Prozent der Nahrungsmittel sollten basisch, lediglich 20 Prozent der Nahrungsmittel sollten sauer reagieren. Die moderne Zivilisationskost enthält jedoch zu 80 Prozent Säurebildner. Viele Allergien sind auf eine Übersäuerung des Körpers zurückzuführen. Häufige Krankheitsbilder, die durch Übersäuerung hervorgerufen werden sind etwa Allergien, Akne, Migräne, Depressionen, Pilzerkrankungen, Infektanfälligkeit, Übergewicht, Schwindel und einige mehr. Die dreiwöchige Stoffwechselkur hilft, die Giftstoffe im Körper loszuwerden und den Säurehaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Den Zeitraum von 21 Tagen braucht der Körper, um auf die Wirkung der Heilmittel positiv reagieren zu können und seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Bewegung an der frischen Luft, Bäder, Aktivitäten laut Larimar-Wellnessprogramm mit Aktiv- und Entspannungstraining, Gesundheitsinformationen über richtiges Entschlacken und Baden im Thermal- und Meerwasser ergänzen die Stoffwechselkur, die wie jede Kur unter medizinscher Aufsicht steuerlich absetzbar ist. www.larimarhotel.at

Weitere Informationen:
LARIMAR HOTEL GmbH
Panoramaweg 2, A-7551 Stegersbach
Tel.: +43/(0)3326/55100
Fax: DW 990


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Nationalpark Hohe Tauern: In der Wildkogel-Arena

Auf dem „TauernBike“ durch die Wildkogel-Arena
 


Der Tauernradweg und die Tauern Bike Region bilden das Rückgrat für sattelfeste Ferienerlebnisse. Mit eigener Muskelkraft oder „leichtgängig“ mit Watt-Power lässt sich eine der eindrucksvollsten Hochgebirgslandschaften der Erde erkunden.

266 Dreitausender, 551 Bergseen und 120 Almen machen die Magie des Nationalparks Hohe Tauern aus. Es lohnt sich für große und kleine Naturentdecker, einige davon im Kopf und in den Beinen zu haben. Der direkte Anschluss zum 270 Kilometer langen, familientauglichen Tauernradweg macht Familien in den Nationalparkgemeinden Neukirchen & Bramberg das Aufsatteln leicht. Außerdem kann man zwischen Zell am See und Krimml auf die Pinzgauer Lokalbahn „umsteigen“, sobald die Beine müde sind.

Eine weitere „Trethilfe“ bietet die Ferienregion Nationalpark Hohen Tauern als Movelo Region mit Verleih- und Akkuladestationen sowie ausgewiesenen Routen für E-Biker. Wer sich voll ins Bike-Erlebnis „reinhängen“ möchte, hat hier alle Möglichkeiten: Die Tauernbike-Region wurde vom Bike-Magazin unter die besten Ziele in den Alpen gereiht. Sie eröffnet 130 Mountainbike-Routen, die sogar bis ins Südtiroler Ahrntal führen. Für „Wildkogel-Aktive“ Mountainbiker gibt es ausgewiesene Bikehotels und fünf Mal pro Woche Gelegenheit, mit professionellen Bikeguides anzutreten. MTB-Freerider fegen von der Bergstation der Wildkogelbahn auf 2.100 Höhenmetern bis ins Tal auf dem 6,5 Kilometer langen Downhill-Erlebnis „Nine Knights Trail“. Wer noch nicht genug hat, lässt sich ein weiteres Mal von der Wildkogelbahn zum Startpunkt bringen.



Gemeinsames „Wildkogeln“ für die ganze Familie
Sechs Menschen – sechs Individualisten – und trotzdem eine Familie: Der Urlaub ist als „Zeit für Gemeinsamkeit“ oft eine echte Herausforderung. In der Wildkogel-Arena tragen familientaugliche „WildkogelAktivitäten“ zu einer harmonischen Auszeit für Groß und Klein bei.

Nick ist der jüngste Spross in der Familie der Wildkogels und wild entschlossen, in diesem Sommer mit einem Nationalpark-Ranger auf Smaragdsuche ins Habachtal zu gehen. Lisa möchte schon lange ihr Mountainbike in alpinem Gelände ausprobieren. Da kommt ihr der angebotene Fahrtechnik-Kurs für Mountainbiker gerade recht. Mama Sandra schätzt Höhenwanderwege mit geringen Anstiegen, die auch für die Kinder passen. Sie hat die Krimmler Wasserfälle auf ihrem Urlaubsplan – und mit der Wildkogelbahn die Aufstiegshilfe in die sanft hügeligen Kitzbüheler Alpen. Papa Martin will im 175. Jubiläums-Jahr der Großvenediger-Erstbesteigung den höchsten Berg im Salzburger Land bezwingen – und sich so im Rahmen einer geführten Zweitages-Bergtour einen lang gehegten Traum erfüllen. Die Genuss-Generation 60+ mit Oma Brigitte und Opa Robert macht überall mit, ganz bewusst in ihrem eigenen Tempo.



Mit den Nationalpark Rangern auf Tour
Das WildkogelAktiv-Programm ist der beste Ideenlieferant für die vielen unterschiedlichen Interessen, die Familien in den Urlaub einbringen: Einen „Blick ins Tauernfenster” kann man mit einem Nationalpark-Ranger jeden Wochentag machen: Dazu begibt man sich montags unter Tag in das Nationalpark Schaubergwerk Hochfeld im Untersulzbachtal hinab, in dem früher Kupfer gefördert wurde, und lässt sich die geologische Geschichte der Hohen Tauern erklären.

Interessant wird es auch am Dienstag, wenn der Nationalpark-Ranger im Habachtal auf die Pirsch nach Katz´, Bär und Affen geht. So heißen die putzigen Murmeltier-Weibchen, -Männchen und -Kinder, die man aus nächster Nähe zu sehen bekommt. Am Mittwoch stehen in Neukirchen Alm- und Baumgeschichten am Programm, wenn es gemeinsam mit dem Nationalpark-Ranger zur Hinteren Wildalm geht. Uralte Lärchen und Zirben sowie ein unglaublicher Ausblick von knapp 1.700 Metern Höhe sind der Lohn für die etwas anspruchsvollere Familientour. Im Habachtal mit dem einzigen Smaragdvorkommen Europas kann Nick mit anderen Kids „steinreich“ werden, denn jeden Donnerstag ist hier Smaragdschürfen angesagt.


Die wilde Schönheit des Nationalparks Hohe Tauern vor Augen
266 Dreitausender, 500 Seen und 279 Bäche – und alle Klimazonen Mitteleuropas bis zur Antarktis: Das alles liegt griffbereit im Nationalpark Hohe Tauern. Die Wildkogel-Arena mit ihren Nationalparkorten Neukirchen & Bramberg packt viele dieser Naturschönheiten in den Rucksack – bei Wander- oder Bike-Touren vom Tal bis auf die saftigen Almen mit ihren stillen Bergseen. Ob eine gemütliche Familientour, eine „e-legante“ Genussrunde oder ein knackiges Bergabenteuer: jeder pickt sich das raus, was zu seinem persönlichen Nationalpark-Erlebnis dazugehört. Und das sind mitunter auch Steinadler, Gämsen und Steinböcke in ihrem natürlichen Lebensraum – oder Bergkristalle und Smaragde, die mit etwas Glück zu finden sind.

Mit 800 Kilometer Mountainbike- und über 1.000 Kilometer Wanderrouten ist die Auswahl fast unendlich – in jedem Fall jedoch unendlich schön. Von der Bergstation der Wildkogelbahn starten traumhafte Wanderungen durch das Höhenwandergebiet Wildkogel. Die tosende Kraft und die Magie von Europas größten Wasserfällen ist an den zehn Kilometer entfernten Krimmler Wasserfällen erlebbar. Was immer der Urlaubstag auch an Überraschungen bringen mag: er klingt in gemütlichen Gasthöfen und Almhütten bei Pinzgauer Schmankerln aus.

Mit dem Kinderwagen rund um den Wildkogel
In der Wildkogel-Arena stehen die Dreitausender der Hohen Tauern Spalier und sorgen für „steile“ Bergerlebnisse. Sanft auf Touren kommen Genusswanderer auf schönen Talwegen und mit der Wildkogelbahn.

In der Wildkogel-Arena kommt der Familienwandertag auch bergauf „ins Rollen“: durch die Wildkogelbahn, mit der sich Familien direkt ins Höhenwandergebiet in den Kitzbüheler Alpen tragen lassen. Von der Bergstation starten die kinderwagentauglichen Rundwege. Was zum Familien-Wanderglück im wahrsten Sinne des Wortes „beiträgt“, sind Kindertragen, Buggies für die Kleinen sowie Bergschuhe für Erwachsene, die mit der Gästekarte von Neukirchen und Bramberg gratis ausgeliehen werden können. Gleich neben der Bergstation beginnt das Schauen, Staunen und Spielen. Hier liegt die Abenteuer-Arena Kogel-Mogel, ein Erlebnisspielplatz mit spannenden Stationen aus Lärchenholz: darunter ein Geschicklichkeits- und Balance-Parcours, ein Kletterturm, ein Adlerhorst, eine 24 Meter lange Gipfelwelle, eine Goliath-Schaukel und das Bodentrampolin. Im Aussichts-Bergrestaurant mit der großen Sonnenterrasse werden Schmankerl aus der Pinzgauer Küche aufgetischt – und man hat einen herrlichen Blick auf die Hohen Tauern. Ab diesem Sommer stehen Gästen mit der neuen Nationalpark Sommercard MOBIL alle lokalen, öffentlichen Verkehrsmittel offen – auch Sommerbergbahnen wie die Wildkogelbahn sind inklusive.

Öffnungszeiten Wildkogelbahn
Täglicher Betrieb: 25.06.–30.09.16
Betrieb nur bei Schönwetter: 10./17.–24.06.16 und 01.–09.10.16
Bergfahrten: ab 09.00 Uhr zu jeder halben Stunde – Letzte Bergfahrt: 15.30 Uhr, letzte Talfahrt: 16.30 Uhr
Erlebnisspielplatz Abenteuer-Arena Kogel-Mogel direkt beim Aussichts-Bergrestaurant

Leichte Familienwege in den Tälern der Wildkogel-Arena
Der Nationalpark Hohe Tauern ist eine der beeindruckendsten Hochgebirgslandschaften der Erde. Auf 1.800 km² sind 266 Dreitausender und der alles überragende Großglockner (3.798 m), 342 Gletscher, 551 Bergseen und die Krimmler Wasserfälle mit Europas höchsten Gefällestufen „versammelt“. Von der Wildkogel-Arena führen Wege in die schönsten Nationalparktäler der Hohen Tauern, darunter das Habachtal, das Ober- und das Untersulzbachtal. Ins „steinreiche“ Habachtal mit dem einzigen Smaragdvorkommen in Europa gelangen Familien auf dem acht Kilometer langen Smaragdweg. Unterwegs sorgen Erlebnisstationen und Informationen über die Mineralogie und Geologie des Habachtales für Abwechslung.

Im Obersulzbachtal erobern Familien den Venedigerweg für sich. Höhepunkte auf diesem Erlebniswanderweg sind eine Hängebrücke mit 60 Metern Spannweite am Start, Kinderalmen zum Rasten und Spielen und taleinwärts der Blick auf den Großen Geiger am Horizont. Wer sich den kundigen Nationalpark-Rangern anschließt, kommt bei den wöchentlichen geführten Familienwanderungen den Schätzen des Nationalsparks auf die Spur. Einen fantastischen Weitblick auf die Hohen Tauern eröffnen drei idyllische Täler auf der Sonnenseite der Kitzbüheler Alpen: das Trattenbachtal, das Dürnbachtal und das bei Familien überaus beliebte Mühlbachtal. In Letzteres gelangt man entweder über den Wildkogel oder über den Bramberger Sonnberg. Zum gemeinsamen Naturentdecken gehört auch die Einkehr in gemütlichen Almhütten und Gasthöfen, denn sie tischen Nationalparkschätze „in veredelter Form“ auf.

Weitere Informationen:
Tourismusbüros Neukirchen & Bramberg
A-5741 Neukirchen am Großvenediger
A-5733 Bramberg am Wildkogel
Tel.: 0043 720 710 730


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Mallorca: Golfhotel Portixol

Golfhotel Portixol Golfen in „Zartrosa“
 


Golf hat auf Mallorca immer Saison. Eingebettet in die herrliche Landschaft Mallorcas locken unzählige Golfplätze zum Spiel. Neunzehn 18-Loch-Golfplätze, vier 9-Loch-Plätze und einige Übungs- und Kurzplätze bieten perfekte Spiel- und Trainingsbedingungen. Nicht nur viele Hobbygolfer starten ihre Golfsaison auf Mallorca.

Auch internationale Golfprofis nützen die optimalen Voraussetzungen, um sich auf ihre Turniere vorzubereiten. Sechs Topplätze liegen in unmittelbarer Umgebung des Golfhotels Portixol – Son Quint Golf, Son Muntaner Golf, San Vida Golf, Real Golf de Bendinat u. a. sind in nur wenigen Minuten erreichbar. Das Portixol ist ein kleines Boutiquehotel (25 Zimmer) für Genießer.

Ein bezaubernder Mix aus mediterranem Flair und skandinavischem Design gibt der Adresse im Luxusviertel von Palma eine ganz besondere Note. Im Restaurant des Hauses und auf seiner traumhaften Terrasse am Meer kommen die Feinschmecker aus der gesamten Region zusammen. Das SPA lädt zu entspannenden Stunden. Eine kleine, exklusive Erholungswelt unter der Sonne ist die gemütliche Lounge auf der SPA-Terrasse. Am Outdoorpool versüßen Cocktails und kleine Köstlichkeiten aus der Küche das Dolce Vita. Für Aktive stehen Fahrräder für einen Trip in das Zentrum von Palma bereit. Direkt am Meer, im Hafen von Portixol gelegen, ruhig und dennoch nur einen Steinwurf vom pulsierenden Citylife in Palma entfernt, ist das Portixol ein „Geheimtipp“ für genussvolle Auszeiten.

First class Sportzentrum im Zentrum von Palma

Wenn der Golfschläger Pause macht, kommen Sportliche seit wenigen Monaten im Herz von Palma in den Genuss des neuen Palma Sport & Tennis Club. Auch dort hat das Ehepaar Landström – wie im Hotel Portixol – sein Können gezeigt und dem traditionsreichen Club neues Leben eingehaucht. Das Ergebnis: ein First-Class-Sportzentrum. Wo sich früher der Adel zum Spiel traf, präsentiert sich heute ein Club für ein internationales Publikum, das in einem traumhaften Ambiente Sport und Wellness erleben möchte. Im Mittelpunkt steht nach wie vor das Tennis. Der Center Court bietet 1.200 Sitzplätze für Turniere. Zudem stehen den Tennisspielern vier top Sandplätze zur Verfügung. Dazu kommt ein Fitness- und Wellnessbereich der Extraklasse.

Klein aber fein: Das Hotel Portixol im exklusivsten Viertel von Palma de Mallorca
Wer einen kleinen Spaziergang aus dem Zentrum von Palma de Mallorca in Richtung des pittoresken Hafens von Portixol unternimmt, entdeckt das kleine, feine Hotel Portixol. Lediglich eine Promenade trennt das Portixol vom Meer. Exklusiv im schönsten Viertel von Palma gelegen, nur zehn Autominuten vom Flughafen entfernt, ist das Portixol ein besonderer „Place to be“ auf der spanischen Mittelmeerinsel. Das 25-Zimmer-Hotel trägt die überzeugende Handschrift des schwedischen Hotelier-Ehepaars Johanna und Mikael Landström und ist eine Augenweide für jeden Liebhaber guten Designs. Seit Jahren hauchen die beiden europaweit traditionellen Hotels frische Lebensgeister ein. So auch dem Hotel Portixol.

Dort ist ein bezaubernder Mix aus mediterranem Flair und skandinavischer Leichtigkeit gelungen. Das Restaurant des Portixol mit seiner Terrasse am Meer ist längst zu einem angesagten Feinschmeckertreff der Region avanciert. Im Spa des Hauses werden die Gäste von Kopf bis Fuß verwöhnt. Am Outdoor-Pool mit Sonnenterasse und Schattendeck, in den Zimmern und im Restaurant – stets zieht das Meer die Blicke auf sich. Vor dem Hotel warten die Leihfahrräder für einen Trip in das Zentrum von Palma – zum Bummeln, zum Shoppen, zum Sightseeing u. v. m. Nur 20 Autominuten trennen die Golfer von sechs first class Golfplätzen rund um das Portixol, die das ganze Jahr über Saison haben (ermäßigte Greenfee für Hotelgäste). Alte Traditionen haben die Landströms im Portixol bewahrt – aufbereitet für eine neue Generation, die das gewisse Extra liebt und auf keinen Komfort verzichten möchte. Ein Doppelzimmer ist inklusive Frühstück ab 210 Euro buchbar.

Facts Hotel Portixol
25 Zimmer mit DUX Betten, WIFI, TV, DVD, IPod dock & CD, Safe, Minibar & Nespresso, Restaurant & Cocktail Bar, Schwimmbad und Terrassen, Spa, Sauna, neue Outdoor-Duschen, Fitnessraum, 200 Meter zum Strand, 2 km vom Zentrum Palma, 9 km zum Flughafen

Weitere Hotels der Landström Hotelbetriebs GmbH.
Hotel Espléndido www.esplendidohotel.com (Mallorca), VALLUGA Hotel www.vallugahotel.at (St. Anton am Arlberg)

Weitere Informationen:
Hotel Portixol
Calle Sirena
E-07006 Palma de Mallorca
Tel.: +34/971/271800
Fax: +34/971/275025
E-Mail: hotel@portixol.com


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.