Donnerstag, 30. April 2015

Ostbayern: Qualitätswanderweg Goldsteig

 Auf dem 
Qualitätswanderweg Goldsteig

Ultraschnell oder super langsam - auf dem Qualitätswanderweg Goldsteig ist jeder in seinem eigenen Tempo unterwegs. Während beim Dynafit Ultratrail Lamer Winkel am 30. Mai die Laufelite Europas um Höhenmeter und Zeit kämpft, spielen diese bei gemütlichen Alpaka-Wanderungen nun gar keine Rolle. 

Tierisch geht es auch bei den Urlaubsangeboten für Hundebesitzer zu. Und sehr komfortable beim Wandern ohne Gepäck.

Neuigkeiten, Termine und Angebote zum Goldsteig:

Goldsteig ist nominiert zur Wahl „Deutschlands schönster Wanderweg 2015“

 Eine große Ehre für den Goldsteig: Der ostbayerische Qualitätsweg ist im Wanderwegewettbewerb "Deutschlands Schönste Wanderwege" in der Kategorie Routen (Weitwanderwege) offiziell nominiert worden. Die renommierte Wahl wird von der Zeitschrift „Wandermagazin“ in den Kategorien Routen und Touren veranstaltet, alleine die Nominierung gilt als große Auszeichnung. Die Siegerehrung findet am 5.9.2015 im Rahmen der Wander- und Trekkingmesse TourNatur in Düsseldorf statt. 

Wer auf dem Siegertreppchen Platz nehmen darf, entscheiden wieder Wanderer selbst. Derzeit belegt der Goldsteig den zweiten Platz (Stand: 27.05.2015) und die Fans fiebern mit: Noch bis zum 30.6.2015 um 24 Uhr kann unter www.wandermagazin.de/wahlbuero abgestimmt werden. Mitmachen lohnt sich, denn unter allen Wahlstimmen werden attraktive Sachpreise wie GPS-Geräte, Wanderschuhe, hochwertige Rucksäcke und mehr verlost. Wer möchte, kann für den Goldsteig auch per Post oder Fax stimmen. www.goldsteig-wandern.de
Goldsteig, Deutschlands längster Fernwanderweg
Regensburg (tvo). Mit 660 Kilometern ist der Goldsteig der längste zertifizierte Qualitätswanderweg Deutschlands. Ein ausgezeichnetes Wegeleitsystem, malerische Naturlandschaften und wanderfreundliche Gastgeber machen ihn zu einem der „Top Trails of Germany“. Der Weitwanderweg durchquert den gesamten Oberpfälzer Wald und Bayerischen Wald auf zwei Trassen bis nach Passau: Wanderer können zwischen der 286 Kilometer langen, anspruchsvollen Nordvariante durch den Nationalpark Bayerischer Wald und der moderateren 243 Kilometer langen Südvariante wählen. 

Wer möchte, kann aber auch über die Querverbindungen Pröller-Eck-Großer Arber oder durch das Ilztal zwischen den Routen flexibel wechseln. Trotz seiner beachtlichen Länge ist der Goldsteig nicht ausschließlich für Fernwanderer interessant. Auf den Hauptrouten und zahlreichen Zuwegen sind Sterntouren, Gipfel- und Tageswanderungen sehr gut möglich. Tipp: Goldsteig-Tourenplaner mit GPS-Download unter www.goldsteig-wandern.de. Eine Übersichtskarte und der ausführliche Etappenführer Goldsteig sind kostenlos erhältlich unter www.ostbayern-tourismus.de.
Ein Kurztrip in die Oberpfälzer Natur:
Naturpark Steinwald, Burgen, Teichlandschaften und Biererlebnis Zoigl

Regensburg (tvo). Drei Tage frei und Lust auf Wandern? Die rund 50 Kilometer lange Wanderung auf dem Goldsteig von Marktredwitz nach Windischeschenbach ist für naturhungrige Aktivurlauber genau das Richtige. In drei Etappen führt sie durch den Naturpark Steinwald mit der Burgruine Weißenstein, die Tirschenreuther Teichpfanne und das Naturschutzgebiet Waldnaabtal mit seinen malerischen Felsgebilden und einem zwölf Kilometer langen Canyon. Neben den landschaftlichen Besonderheiten biete dieser Goldsteig-Abschnitt eine weitere Attraktion: den Zoigl. 

Diese Bierspezialität aus dem Oberpfälzer Wald genießt man in Zoiglstuben, wie sie entlang der Route in Falkenberg und Windischeschenbach, der Zoiglhauptstadt, zu finden sind. Wer den Zoigl kosten möchte, sollte seine Wanderung allerdings gut planen: Das Bier wird strikt nach dem sogenannten Zoiglkalender ausgeschenkt. Diesen kann man sich als PDF herunterladen unter www.oberpfaelzerwald.de. Die dreitägige Wanderung umfasst die Goldsteig-Etappen N 01, N 02 und N 03, Details und GPS-Daten zum Download bietet der Tourenplaner unter  www.goldsteig-wandern.de/tourenplaner.
Dynafit Ultratrail Lamer Winkel: Europas Laufelite zu Gast im Bayerischen Wald 
Elf Tausender, 53 Kilometer, 2700 Höhenmeter – selbst erfahrene Trailrunner dürfte die große Runde des Dynafit Ultratrails Lamer Winkel am 30. Mai 2015 an ihre Grenzen bringen. Doch die Anstrengung lohnt sich, die Strecke führt zu den schönsten Naturplätzen und Aussichtspunkten der Region nahe der tschechischen Grenze. Zu den Highlights zählen der Große Arber, der höchste Berg des Bayerischen Waldes, ein unvergesslicher Panoramablick vom Zwercheck und der Große Osser, eines der schönsten Geotope Bayerns. Nicht ganz so fordernd ist die kleine Route „Osserriese“, die auf 13 Kilometern und über 750 Höhenmeter von Lohberg auf den Großen Osser führt. 

Beide Varianten verlaufen in Teilen auf dem Goldsteig, Deutschlands längstem Qualitätsweg. Ins Leben gerufen wurde das Sportevent von fünf erfahrenen Trailrunnern, die ihre schönsten Trainingsstrecken zu einer Runde über den U-förmigen Höhenzug des Lamer Winkels mit den Gemeinden Lam, Arrach und Lohberg kombinierten. Die Idee, getragen von viel Leidenschaft und Engagement, ging auf: Über 500 Teilnehmer stehen auf der Läuferliste. In Lam, Arrach und Lohberg erwartet Läufer und Zuschauer ein großes sportliches Fest mit Pasta, Party und Musik. 

Wer die Strecke auf eigene Hand erwandern möchte, findet unter www.ultratraillamerwinkel.de ausführliche Informationen zum Streckenverlauf und Übernachtungsmöglichkeiten. Übrigens: Auch am Goldsteig findet in diesem Jahr vom 25. September bis 3. Oktober wieder ein Ultratrail statt, der von der ITRA als der weltweit längste Ultralauf zertifiziert wurde. Weiterführende Informationen: www.ultratraillamerwinkel.de; www.goldsteig-ultrarace.de, www.goldsteig-wandern.de.
Goldsteig Ultra Race: Ultralauf auf Deutschlands längstem Qualitätsweg
Regensburg (tvo). Der Goldsteig Ultra Race ist Europas längster Nonstop Ultralauf, bei dem 661 Kilometer und 19.000 Höhenmeter die Teilnehmer erwarten. Sie laufen von Marktredwitz bis Passau auf der Nordroute des Goldsteigs und bis Neunburg vorm Wald auf der Südroute. Die Veranstalter wissen worum es geht: „Es gilt, die eigenen physischen und psychischen Grenzen auszuloten, zu verschieben und zu überwinden. Acht Tage auf dem Goldsteig sind auch Auseinandersetzung mit der Natur, dem Wetter und mit sich selbst“. Der männliche Gewinner des Vorjahres benötigte 171 Stunden, die schnellste Frau 191 Stunden. Es sind bereits jetzt 69 Starter aus 14 Nationen gemeldet. Der Goldsteig Ultra Race findet vom 25.09. bis 03.10. dieses Jahres statt. www.meldelaeufer.de, www.goldsteig-ultrarace.de
Kurz oder lang: Wandern ohne Gepäck auf dem Goldsteig im Oberpfälzer Wald
Regensburg (tvo). Ob Gipfelstürmer oder gemütliche Naturgenießer – durch die facettenreichen Landschaften des Oberpfälzer Waldes führen zahlreiche Wanderwege. Mit dabei der vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnete, 660 Kilometer lange Qualitätsweg Goldsteig. Für unbeschwerten Wandergenuss sorgen 13 attraktive Angebote für Wandern ohne Gepäck. Diese enthalten neben vorgebuchten Übernachtungen in Hotels, Gasthöfen und Pensionen auch Wanderinformationen und Gepäcktransfer zur nächsten Unterkunft. Eines der buchbaren Arrangements ist die romantische Zweitagestour „Burgen, Gold und Sagenschätze“ von Wernberg-Köblitz über Tännesberg nach Oberviechtach. Märchenhaft schön ist die Kulisse, die sich dem Wanderer auf der rund 40 Kilometer langen Wanderung bietet: Vier Burgen – die Burg Wernberg, die Burg Trausnitz, der Burgstall Tännesberg und der Burgstall Wildstein – liegen am Weg. Nicht umsonst gilt der Oberpfälzer Wald als die burgenreichste Region Deutschlands. Weiteres Highlight ist eine Goldwanderung mit Goldwaschen in Oberviechtach. Das Angebot enthält drei Übernachtungen mit Frühstück, eine Wanderkarte, Infomaterial, Organisation und Gepäcktransfer für bis zu vier Personen. Der Preis beträgt 178 Euro pro Person. Wer mehr vom Oberpfälzer Wald sehen möchte, bucht die 180 Kilometer lange Tour „Goldene Zeiten“ von Marktredwitz nach Rötz bei Waldmünchen. In diesem Angebot enthalten sind neun Übernachtungen mit Frühstück, drei Wanderkarten und Informationsmaterial, Organisation und Gepäcktransfer für bis zu vier Personen. Dieses Arrangement kostet 549 Euro pro Person. Weitere Angebote enthält die Broschüre Wandern ohne Gepäck im Oberpfälzer Wald, kostenlos zu bestellen unter www.ostbayern-tourismus.de.
Wandern mit dem Hund im Bayerischen Wald:
Attraktive Pauschalen der Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner
Regensburg (tvo). Rund fünf Millionen Hunde leben derzeit in Deutschland. Kein Wunder, dass Reisen mit dem Vierbeiner voll im Trend liegen. Wer einen Wanderurlaub mit dem Hund plant, dem bieten ausgewählte Goldsteig-Ge(h)nuss-Partner im Bayerischen Wald attraktive Pauschalen. Das Landhotel Sportalm in Philippsreut führt „Ich wollt‘, ich wär ein Hund“ im Programm und verspricht Tage voller Erholung für Frauchen, Herrchen und den vierbeinigen Liebling. In dem Arrangement zum Preis von ab 375 Euro pro Person sind enthalten: sieben Übernachtungen mit Halbpension, freie Nutzung der Wohlfühl-Oase, Hundebett im Zimmer, Hundebar, Hundehandtücher sowie Leckerlies in der Hundeecke. Die Sportalm ist ein klassifizierter Wanderbetrieb und umgeben von einem dichten Wanderwegenetz. Möglichkeiten für ausgiebige Erkundungstouren sind in Fülle vorhanden, ebenso professionelle Hundetrainings zu wechselnden Themen. Geführte Wanderungen, viel Platz für freien Auslauf, Bademöglichkeiten, Hundesitter, Hundetrainings und natürlich eine hundegerechte Zimmerausstattung bietet das Gutshotel Feuerschwendt in Neukirchen vorm Wald an. Ein dreitägiger Aufenthalt für zwei Personen und Kinder bis einschließlich sechs Jahren inklusive Verwöhnpension kostet ab 598 Euro, zusätzlich sind Extras wie Kutschfahrten, Wellnessgutscheine oder Hundesitter gegen Aufpreis buchbar. www.hotel-sportalm.de, www.gut-feuerschwendt.de
Tipp für Familien: Alpakawanderung am Goldsteig
Thanstein (tvo). Auf dem Rücken von Alpakas sanft wiegend den Goldsteig entdecken – so macht das Wandern mit Kindern ganz sicher Spaß. Die Alpakawanderung am Goldsteig ist Teil einer gleichnamigen Pauschale, die der Simmernhof aus Thanstein im Oberpfälzer Wald ganzjährig anbietet. In dem Arrangement für zwei Erwachsene und zwei Kinder enthalten sind sieben Übernachtungen, Kuscheln sowie eine einstündige Wanderung mit den Alpakas. Der Preis beträgt 485 Euro, längere Wanderungen sind auf Anfrage jederzeit möglich. Neben den Alpakas bietet der auf Familien- und Wanderurlaub spezialisierte und mehrfach ausgezeichnete Bauernhof weitere spannende Freizeitmöglichkeiten für Groß und Klein wie beispielsweise Reiten, Radfahren oder Angeln. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Umgebung lassen garantiert keine Langeweile aufkommen. www.simmernhof.de
 


Hier finden Sie...
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
 

Mittwoch, 29. April 2015

Urlaubsfotografie

Gute Reiseerinnerungen schaffen 

Seit einigen Jahren gibt es eine nicht gerade kleine Gruppe von Leuten, die das Reisen in ferne Länder zu ihrem Hobby gemacht hat. Ferne Kontinente zu bereisen und ihre einzigartigen Kulturen kennen zu lernen ist stets spannend und ereignisreich. 

Viele dieser Erlebnisse möchte man dann auch teilen. Und was bietet sich besser an als Fotos von diesen Erlebnissen zu haben, die man Freunden, Familie und Bekannten zeigen kann? 

Für fast alle Leute, die auf Reisen gehen, ist eine Fotokamera in ihrer Tasche eine Pflicht. Denn wie heißt es so schön: Bilder sagen mehr als tausend Worte. Sie schaffen einen gewissen Eindruck von Umständen, Lebenssituationen, Kulturgütern und Menschen, mit dem es dem Erzählenden leichter fällt, davon zu erzählen. Doch um im Nachhinein ansprechende Fotobücher gestalten zu können, benötigt man Bilder von hoher Qualität. Um solche zu bekommen, benötigt man zum einen eine gute Kamera, zum anderen das notwendige Know-how. 

Zunächst gilt es, die eigenen Ziele zu überdenken. Wie so häufig ist die Planung das Alpha und Omega allen erfolgreichen Tuns. Es macht einen gehörigen Unterschied, ob man nur für einen Tagestrip die Kamera benötigt oder für eine lange Fern- oder gar Weltreise. Während bei ersterem die Chance besteht, zu einem baldigen Termin wieder hinzukommen und ein Foto anfertigen zu können, ist dies im zweiten Fall nicht so. Eine Umkehr ist nach dem Start einer Weltreise kaum machbar. 

Und schon gar nicht zu empfehlen, nur weil man Fotokamerautensilien vergessen hat. Zunächst benötigt man für die Kamera ausreichend Akkus zum Wechseln. Gerade in kälteren Regionen ist der Akku besonders rasch leer und eine Ladestation ist nicht immer gleich zu finden. Neben mehreren hochwertigen Akkus benötigt man auch unbedingt zahlreiche Speicherkarten, um die Fotos anschließend sicher zu abzuspeichern. 

Dabei ist zu bedenken, dass bei Wanderungen durch Wald, Wiese und Sumpf schnell einmal eine Karte verloren oder kaputt gehen kann. Zu empfehlen ist auch ein Stativ, das zusammenklappbar und stets praktisch für Standaufnahmen ist. Im Idealfall nimmt es nur sehr geringen Platz im Rucksack ein und fördert aber die Qualität der Bilder beträchtlich.

 echtFotobuch Hardcover 

Auch wenn eine Spiegelreflexkamera deutlich mehr Platz wegnimmt als eine simple Digitalkamera, schon allein deshalb, weil man sie nicht in die Hosentasche stecken kann, wird erstere trotzdem empfohlen. Auf einer Reise in ferne Länder macht man das eine oder andere Foto mit einzigartigen Motiven. 

Und diese Bilder sollten hochwertig sein, weil – wie bereits oben beschrieben – die Bilder anschließend in Fotobücher kommen sollen. Da wäre es doch schlecht, bei eindrucksvollen Motiven das Foto mit dem Handy oder einer billigen und schlechten Digitalkamera anfertigen zu müssen. Je nachdem welches Zubehör man auf eine Reise mitnehmen möchte, sollte man über die Verstauungsmöglichkeit für das teure Equipment sorgen. Fotorucksäcke sind häufig relativ günstig über das Internet zu erwerben. Ideal sind jene Modelle, deren Kamerafach nicht nach hinten aufgeht. 

Denn so ist die Kamera gegen Langfinger geschützt. Außerdem sollte ein derartiger Kamerarucksack stabil und stoßsicher sein. Und natürlich macht es einen Unterschied, in welche Länder man sich begibt. Im Amazonasdelta wochenlang durch die Kanäle zu gondeln ist bestimmt schön: allerdings sollte man sich dann auch eine wasserfeste Kameratasche zulegen

Nadine Neumann
 
Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Dienstag, 28. April 2015

Ritterfest in der Festung Kufstein

Ritter stürmen auf die 

Festung Kufstein 


Einmal mehr krönt das weithin bekannte Ritter-Fest das Pfingstwochenende in der Festungsstadt und versetzt das Wahrzeichen sowie alle Besucher zurück ins bunte Mittelalter .

Ritterfest auf der Festung Kufstein
©Peter Seger
Hier lockt der verführerische Duft aus der Varkuchl in der Speisen aus uralten Rezepten nachgekocht und zum Verkosten angeboten werden. Es werden Waffen verschiedenster Epochen vorgestellt und wer tapfer genug ist, kann sich selbst einen echten Ritterhelm probieren. Ein paar Schritte weiter schneidert die Gewandmeisterin historische Kostüme und der Schmied lässt den Hammer niedersausen. 

Wen nun die Lust packt selbst noch weiter einzutauchen in das Leben längst vergangener Zeiten, der kann auf dem Markt alles Nötige für die Verwandlung erstehen: Lederwaren, Kleidung, Holzgeschirr und selbstverständlich auch echte Schwerter und Rüstungen. Aber auch allerhand Hübsches und Nützliches für den "Neuzeitmenschen" wird angeboten: handgesiedete Seifen, Felle, Schmuck und vieles mehr.

Zu Speis und Trank - im gemütlichen oberen Biergarten oder in der vor Leben brodelnden Festungsarena genossen - wird der Gast von hochkarätigen Stars aus der Mittelalterszene bestens unterhalten. Magische Klänge, mystische Melodien und die engelsgleiche Stimme der schwedischen Frontfrau Saga Björling gibt es am Freitag, 22. 05. zu hören, wenn Poeta Magica auftritt. An allen vier Festtagen sorgen die Streuner für gute Laune und beste Stimmung mit ihren mitreißenden Rauf - und Saufliedern. 

Von Samstag bis Montag zu hören: Triskilian. Dieses Mittelalterweltfolkensemble, wie sich die Musiker selbst bezeichnen, bewegt sich nicht nur mühelos zwischen den Zeiten sondern auch zwischen den Kulturen. Ein Genuss auch für das Tanzbein. Ebenfalls von Samstag bis Montag und exklusiv nur auf dem Ritter-Fest Kufstein zu hören sind "Des Teufels Lockvögel" zusammen mit ihrer ehemaligen Frontfrau Juliane Del Sol. Eigentlich geht die charismatische Juliane künstlerisch mittlerweile eigene Wege doch für das Ritter-Fest gibt es exklusiv diese einmalige, durchaus sensationelle Reunion.

Lachen oder Staunen kann der Besucher bei den zahlreichen Darbietungen von Artisten, Magiern und Spaßmachern. Bewährt und von den Zuschauern mittlerweile hochverehrt ist zum Beispiel Jolandolo vom Birkenschwamm. Er erheitert auch hartgesottene Spaßmuffel mit seinen ausgesuchten Narreteien und seinen unbeschreiblichen Auftritten die man gesehen haben muss. Magicus Solvius vollbringt schier unglaubliche Zauberkunststücke bar jeder Vorstellungskraft und die Gaukler von Adictum jonglieren zu den mitreißenden Rhythmen von Percussionist Nikolas Ramondias. 

Auch Feuerspucker und Schwertschlucker dürfen auf einem mittelalterlichen Treiben selbstverständlich nicht fehlen. Und hier kommen die Besucher mit der Königlich Bayerischen Feuerspuckerey sehr wohl auf ihre Kosten. Dazwischen immer wieder ein Augenschmaus: Die ästhetischen anmutigen und farbenfrohen Tänze aus Orient und Okzident von Mediva. Fantasievolle Stelzenwesen wandeln über das Burggelände und entführen Groß und Klein in andere Welten. 

Der fahrende Spielmann Peter von der Herrenwiese hat mittlerweile neben Monika von Feigenhofen noch ein weiteres Ensemblemitglied angeworben: Der Trommler Konfusius erfreut nicht nur die jungen Besucher. Es heißt er stamme aus der Marionettenwerkstatt "Munkler", die natürlich auch wieder mit ihrem Haustier, dem Drachen Marmurak anreist. Über die unglaublichen Abenteuer des Drachen gibt es von Gottfried Munkler mittlerweile sogar ein spannendes Buch, das auf dem Ritter-Fest erhältlich ist.

Wer genug hat von Gaukeleyen und Zaubereien kann den Märchen von Margarethe mit der samtweichen Stimme lauschen, sich selbst Hocker oder Schwert bauen oder etwas filzen. Oder natürlich den Rittern bei ihren spektakulären Shows zusehen: Zum Beispiel der besonders beliebten Schauk(R)ampf-Truppe Historia Perita, denn sie beherrschen die hohe Kunst der Clownerie einmalig. 

Das Highlight sind hier sicher die Show-Kämpfe der Fechtkampfgruppe Burdýři. Die Kämpfer aus Prag sind als professionelle Stuntmen in zahlreichen Blockbustern zu sehen und sind wahre Stars der Szene. Schwerter, Streitäxte und Morgensterne klirren da in Hochgeschwindigkeit aufeinander - schließlich geht es um Leib und Ehr der Königin, die selbst tatkräftig mitmischt ...

Natürlich wird ebenfalls die letzte Schlacht des Hans von Piezenau  wieder dargestellt. Über sein Leben auf der Festung Kufstein gibt es mittlerweile einen spannenden historischen Roman. Geschrieben hat ihn Christine Höfig von der Lagergruppe „Pienzenauer Schlosswacht“ . Auch an der Entstehung dieses Buches hat das Ritter-Fest wohl einen inspiratorischen Anteil und es kann wie die Geschichten des Drachen Marmurak auf dem Fest erworben werden. 

Wenn zu Einbruch der Nacht die Fackeln entzündet werden trifft sich alles zum großen Feuerspektakel.  In der Josefsburg zeigen die verschiedenen Artistengruppen gemeinsam atemberaubende Highlights im wahrsten Sinne des Wortes.
Weitere Informationen zum Fest gibt es auf www.ritter-fest.at und www.festung.kufstein.at.

Öffnungszeiten:
Fr. 22.05.15: 10:00 - 22:00 Uhr – Festival-Freitag mit Poeta Magica
Sa. 23.05.15: 10:00 - 22:00 Uhr - Nacht des Feuers
So. 24.05.15: 10:00 - 22:00 Uhr - Tag der Gaukler und Ritter

Mo. 25.05.15: 10:00 - 20:00 Uhr - Kinder- und Familientag (Pfingstmontag)
   
Veranstalter:
Top-City-Kufstein GmbH
Mag. Emanuel Präauer
Oberer Stadtplatz 6 | III, A-6330 Kufstein
+43.(0)5372.66525
e.praeauer@festung.kufstein.at
 


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Empfohlene Karten:
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen). Hier können Sie die DVD kaufen.





Geierwally

Die Geierwally:

Anna, die Künstlerin

Wally, die Mutige



Die Tiroler Malerin Anna-Stainer Knittel (1841–1915) erlangte Berühmtheit nicht nur wegen ihrer Bilder, sondern auch wegen ihrer Kühnheit. Hundert Jahre nach ihrem Tod gedenkt man in Tirol der Frau, die als „Geierwally“ in die Literatur eingegangen ist.


Die "Geierwally" zog Adlerjunge auf und verkaufte sie als Jagdvögel.
Die "Geierwally" zog Adlerjunge auf und verkaufte 
sie als Jagdvögel. ©kdg mediacope/Arnold Weißenbach
Von der Mutprobe zum Mythos
Eines der bekanntesten Gemälde von Anna Stainer-Knittel zeigt sie als junge Frau – nicht etwa gesittet im Sonntagsstaat, sondern angeseilt in einer Felswand beim Ausnehmen eines Adlerhorstes. Mit 17 Jahren und einige Jahre später ein zweites Mal hatte sie diese Mutprobe bestanden, die Adlerjungen an sich genommen, aufgezogen und als Jagdvögel verkauft. Die Geschichte kam dem Reiseschriftsteller Ludwig Steub zu Ohren, der sie niederschrieb und damit wiederum Wilhelmine von Hillern 1875 zum Roman „Die Geierwally“ inspirierte. Damit war der Mythos einer furchtlosen, widerspenstigen Frau begründet, der in einer ganzen Reihe von literarischen Werken, Filmen und sogar einer Oper weitergetragen wurde und dem man bis heute in Anna Stainer-Knittels Geburtsort Elbigenalp im Tiroler Außerfern begegnet.

Eine echte Heldin
Dabei taugt Anna Knittel auch ganz ohne mythische Verklärung zur Heldin. In den 1860er-Jahren studierte sie in München Malerei, machte sich im Anschluss daran als Landschafts-, Blumen- und Porträtmalerin in Innsbruck einen Namen, gründete und leitete eine „Zeichen- und Malschule für Damen“ und heiratete gegen den Willen ihrer Eltern den Gipsformer Engelbert Stainer. Schon zu Lebzeiten von Anna Stainer-Knittel waren ihre Bilder unter anderem auf der Wiener Weltausstellung 1873 zu sehen, heute hängen sie in Museen wie dem Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum.

Dass die historische gegenüber der fiktiven Person trotzdem weniger Beachtung fand, hat sich erst in den vergangenen zwei Jahrzehnten geändert. Ein Anstoß dazu war die Gründung des Sommertheaters Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp 1993, in dem nicht nur zwei Stücke über Anna Stainer-Knittel uraufgeführt, sondern auch andere historische Themen aus der Region dramatisch aufgearbeitet wurden und werden. Im nahe gelegenen Restaurant „Zur Geierwally“ geben Gemälde, Fotos, Drucke und andere Sammlerstücke Auskunft über das Leben der Malerin. Das Museum im „Grünen Haus“ in Reutte zeigt einige ihrer Schlüsselwerke und im sogenannten Doktorhaus eröffnete 2015 die „Elbigenalper Wunderkammer“, in der Sammlerstücke von Anna Knittels Mentor, dem Maler und Universalgelehrten Johann Anton Falger, zu sehen sind.


Die Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp
Die Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp 
©kdg mediacope/Arnold Weißenbach
Auf den Spuren der Künstlerin
Ganz ohne Assoziation zu den „Geiern“, wie die Adler in Tirol genannt wurden, geht es aber doch nicht. Vom Berggasthof Hermine im Bergdorf Madau hat man einen schönen Blick auf die Felswand, in die sich Anna Knittel einst abseilte. Ab Frühsommer 2015 ist der Gasthof auch Ausgangspunkt für den „Anna-Stainer-Knittel-Gedenkweg“. Dieser führt konditionsstarke Wanderer in vier Stunden durch eine Almenregion, in der die Künstlerin viel unterwegs war. Auf neun Infotafeln am Weg gibt es zudem viel Wissenswertes über sie nachzulesen. Dort, wo sich Anna Stainer-Knittel zu ihren Bildern anregen ließ, finden auch heutige Wanderer Inspiration in unberührter Natur.
Die Geierwally Hütte auf dem Hafelekar in Innsbruck (c) Irene Walser


Die Geierwally Hütte auf dem Hafelekar in 
Innsbruck (c) Irene Walser ©Irene Walser


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Empfohlene Karten:
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen). Hier können Sie die DVD kaufen.

 
 

Tiroler Handwerksbetriebe in der Silberregion Karwendel

Echte „Knospen“ aus der 
Silberregion Karwendel




Loden-Hersteller, Rodelbauer und jetzt auch noch ein „Knospenmacher“: In der Silberregion Karwendel hat haben sich echte Tiroler Handwerksbetriebe in einer Dichte erhalten, wie kaum sonst wo in den Alpen.

In der Silberregion Karwendel lohnt es sich, auf Entdeckungsreise zu gehen: Die Region rund um Schwaz in Tirol ist seit Jahrhunderten besiedelt, viele Traditionen – und in den Alpen einzigartige handwerkliche Fertigkeiten – haben sich bis heute erhalten. In Vomp steht die älteste Walk-Manufaktur der Alpen: Geiger Moden hat den ursprünglichen Tiroler Bergbauernstoff auf die internationalen Laufstege gebracht. 



Alles vom Einsitzer bis zum Rennmodell fertigt Bernhard Lederwasch von Hand, einer der letzten traditionellen Rodelbauer Tirols in Buch. Ein weiteres Tiroler Original sind die „Weerberger Knospen“. Darunter versteht man in dem aussichtsreichen Bergort in den Tuxer Alpen nicht das Frühlingserwachen, sondern die dort früher gebräuchlichen, robusten Holz-Arbeitsschuhe. Robert Winderl hat das Handwerk von seinem Vater gelernt und führt den Betrieb bereits in vierter Generation. Er fertigt die Knopsen heute noch, weil sie als trachtige Freizeitschuhe und Naturprodukt auch jenseits der Tiroler Landesgrenzen immer öfter nachgefragt werden. Beim „Knospenball“, den der Ziegenzuchtverein Weerberg alle Jahre organisiert, sind sie ohnedies längst ein fixer Bestandteil.

Hergestellt werden Roberts „Knospen“ vorwiegend aus Ahornholz und Rindsleder. Immer öfter kommen aber Menschen in seinen Laden und lassen sich von ihm ihren ganz persönlichen, maßgefertigten Knospen schustern, mit speziellem Leder und Mustern. Seine Frau Moni bestickt die Lederriemen mit den Namen der Schuhträger oder anderen Motiven, wie etwa dem Tiroler Adler. Je nach Ausführung kostet das Paar zwischen 75 und 175 Euro. In Robert Winderls Werkstatt kommt außerdem, wer sich für schön bestickte Halfter, Kuh- und Schafglocken, Gürtel, Riemen und Lederarmbänder interessiert (www.winderl.info).

Info:
Tourismusverband Silberregion Karwendel
Münchner Straße 11, 6130 Schwaz
Tel.: +43/(0)5242/63240


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Empfohlene Karten:
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen). Hier können Sie die DVD kaufen.

Silberregion Karwendel: Tiroler Wirtshaus

Tiroler Wirtshaus – 
Aushängeschild für echten Genuss
 


Urtümlich, echt und bodenständig: Mit diesen köstlichen Voraussetzungen erobert das Tiroler Wirtshaus den Gaumen von Feinschmeckern. Das grüne Schild mit den drei Blättern am Eingang eines Tiroler Wirtshauses ist zugleich das Aushängeschild für gepflegte Tiroler Gastlichkeit und heimelige Atmosphäre.

Dort wo man es entdeckt, darf man sich als Gast echte Schmankerl und überlieferte Rezepte erwarten – frisch zubereitet aus besten Zutaten der Region und zeitgemäß interpretiert von den engagierten Gastwirten.

Auf der Karte lesen sich die ortstypischen Küchengeheimnisse als Kaskrapfen und Tiroler Weinnudeln, als Tiroler Speckforelle, Lammhaxerl mit Polentaschnitten oder als Brottorte mit Haselnüssen und Preiselbeer-Stanitzl. Zu alldem empfiehlt sich ein österreichisches Tröpferl von der Weinkarte. Und ein Tiroler Edelbrand als Digestiv – vorzugsweise aus der Silberregion Karwendel.

Info:
Tourismusverband Silberregion Karwendel
Münchner Straße 11, 6130 Schwaz
Tel.: +43/(0)5242/63240


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Empfohlene Karten:
Kompass DVD Österreich, ISBN 978-3-85491-629-1, Kompass DVD Über die Alpen, ISBN 978-3-85026-430-3. (Die Karten lassen sich auch auf GPS-Geräte, iPhones und Android übertragen). Hier können Sie die DVD kaufen.