Samstag, 31. Mai 2014

Kärnten: 7. Internationales Gitarrenfestival am Millstätter See

Das Juwel in Kärnten 
7. Internationales Gitarrenfestival 
am Millstätter See

Bereits zum 7. Mal in Folge geben sich die besten Gitarrenkünstler der Welt beim Festival „La Guitarra esencial“ in Millstatt (6. bis 10. August) ein Stelldichein. Das Publikum darf sich auf eine Reihe an Ausnahmemusikern, u. a. den angesagten spanischen Flamenco-Virtuosen Juan Manuel Cañizares, freuen.

Seit sieben Jahren holt die Spittaler Gitarristin, Initiatorin und Intendantin von La Guitarra esencial Julia Malischnig Meister des Saitenspiels an den Millstätter See. Was klein begann, hat sich zu einem der begehrtesten sommerlichen Festivals in Österreich entwickelt. Jeweils mehr als 2.000 Besucher lassen sich an den vier Konzertabenden und der sonntäglichen Matinee vom vielfältigen Klangrepertoire der Gitarre und verwandten Instrumenten verzaubern. Wochen vor Beginn der Aufführungen sind die Karten bereits ausverkauft.

Als ihr Erfolgsrezept nennt Malischnig den Mix an Künstlern, die sie alljährlich engagiert: „Ich versuche neben den ganz großen Stars auch Gitarristen und Musiker zu engagieren, die gerade am Beginn einer vielversprechenden Karriere stehen.“ Neben ihrem G’spür für Programmgestaltung, Kultur und Musik verfügt Malischnig auch über außerordentliche Management- und Veranstaltungsqualitäten, die jedes Jahr aufs Neue mit spannenden Saitenspielen das Publikum von „La Guitarra esencial“ in den Bann ziehen.

Hier eine kurze Vorschau auf das Festivalprogramm:
·         Temperamentvoller Auftakt: Das Eröffnungskonzert (6. August, 20.00 Uhr) bestreitet das Cañizares Flamenco Quartett. Juan Manuel Cañizares zählt zu den herausragendsten Gitarristen und wird weltweit als genialer Flamenco-Virtuose gefeiert.

·         Tango meets Mazurka: Der polnische Gitarrist Krzysztof Pelech, einer der besten Gitarristen seines Landes, und Piotr Rango, Akkordeonist, begeistern am 7. August, ebenfalls um 20.00 Uhr, mit ihrem Programm „Mazurtango“. Zu hören sind Mazurkas von Chopin und Tangos von Piazzolla.

·         Kammersingspiel: Im Anschluss daran kommen die Besucher in den Genuss einer Uraufführung. „Burenhochzeit“ nennt sich das Kammersingspiel in zwei Akten für Gitarre und Tenor mit Musik von Martin Watt, Carlos Gardel und Julia Malischnig. An der Gitarre ist Julia Malischnig zu hören, der südafrikanische Belcanto-Tenor Jacques Le Roux begeistert mit seiner Stimme.

·         Charismatisch und innig: „soulfolkphilosophies“ nennt sich das Programm von Christina Lux, die am 8. August (20.00 Uhr) ihren Auftritt hat. Ohne Brüche mischt die Gitarristin und Sängerin die englische und die deutsche Sprache und macht ihre Gitarre zu einer ganzen Band.

·         Crossover: Im zweiten Part dieses Doppelkonzerts haben die Katona Twins ihren Auftritt. Die Zwillingsbrüder Peter und Zoltan Katona sind zweifellos eines der besten und vielseitigsten klassischen Gitarrenduos der Welt und begeistern darüber hinaus mit einer einzigartigen Bühnenpräsenz und ihrem Crossover zu populären Stilrichtungen.

·         Zwischen den Welten: Der Grammy®-nominierte Mandolinenvirtuose Avi Avital wurde wegen seines „wunderbar sensiblen Spiels“ und seiner „sensationellen Fingerfertigkeit“ von der New York Times gerühmt. Am 9. August ab 20.00 Uhr präsentieren sich Avi Avital, Uri Sharlin (Akkordeon) und Itamar Doari (Percussion) mit ihrem Programm „Between Worlds“.

·         Join the Jam! Im Anschluss daran gibt es wieder die Jam Session in der Loggia des Kongresshauses Millstatt. Musiker der kelagBIGband laden ein, gemeinsam in offener Atmosphäre zu musizieren.

·         Matinee: In der traditionellen Sonntagsmatinee (10. August, 11.00 Uhr) werden die Studenten des Festivals ihre während der Woche erarbeiteten Werke präsentieren und das 7. Internationale Gitarrenfestival mit viel Energie ausklingen lassen. 

Die Festivalteilnehmer erwartet ein umfangreiches und vielseitiges Workshop- Programm u.a. mit Cañizares, Cecilio Perera, Katona Twins, Thomas Leeb, Krzysztof Pelech, Christina Lux, Richard Graf, Ángel Muñoz & Charo Espino, Piotr Rangno und Martin Watt. Erstmals werden neben den Gitarre- Meisterkursen auch ein Workshop für Flamenco-Tanz, Akkordeon, Songwriter sowie ein Einführungsworkshop für Komposition angeboten. Ausstellungen runden das 7. La Guitarraesencial Festival 2014 ab.

Zur Person Julia Malischnig
Die Gitarristin, Komponistin und Sängerin Julia Malischnig erhielt ihren ersten Gitarrenunterricht bei Barbara Dietrich an der Musikschule Spittal. Ihr Studium der klassischen Gitarre absolvierte sie an der Universität für Musik in Wien bei Konrad Ragossnig, an der Musikakademie in Basel bei Oscar Ghiglia sowie u.a. bei Frank Bungarten, Pepe Romero und Alexander Swete.

Live zu sehen ist Malischnig nicht nur am Gitarrenfestival, sondern auch bei zahlreichen Konzerten in Europa, Südafrika, Kuba, Argentinien und Korea. 2010 erschien ihr Doppelalbum „City of Dreams“. Seit 2008 leitet sie als Initiatorin und Intendantin das erfolgreiche Internationale Gitarrenfestival „La Guitarra esencial“ in Millstatt.

Julia Malischnig findet nicht nur als „meisterhafte Konzertgitarristin“ internationale Anerkennung, ihre Vielseitigkeit führt sie immer wieder über stilistische Grenzen hinaus. In vielen musikalischen Welten zuhause, beeindruckt sie durch einen unverwechselbaren authentischen Stil. Julia Malischnig ist eine Grenzgängerin zwischen Klassik, Jazz, lateinamerikanischer Musik, Soul und Pop. Und genau damit ist sie eine der führenden Musikerinnenpersönlichkeiten der aktuellen Gitarrenszene.

Julia Malischnig ist eine Gitarristin mit Stimme – eine Künstlerin, die ihren eigenen Weg geht.
Malischnig ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe und erhielt eine Reihe nationaler und internationaler Auszeichnungen.

Dieter Buck

Info:
Zur Veranstaltung:

Millstätter See Tourismus GmbH, Marktplatz 14, 9872 Millstatt am See, www.millstaettersee.com

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Kärnten: Kulinarik am Millstätter See



Das Juwel in Kärnten

Neu am Millstätter See:

Genussvoll Tafeln im Herbst



„Kulinarische Landschaften. Herbstliches Tafeln rund um den Millstätter See.“ Unter diesem Titel entwickelt die Millstätter See Tourismus GmbH gemeinsam mit den örtlichen Tourismusverbänden und den regionalen Partnerbetrieben eine trendige Produktneuheit: Zwischen dem  5. September und dem 24. Oktober laden die schönsten Plätze am See und in den umliegenden Bergen zum Tafeln an festlich gedeckten Tischen unter freiem Himmel.

Dabei präsentieren die Gastronomen am See ihre kulinarischen Interpretationen aus würzigen Kräutern, Wildgemüse, Fisch und regionalen Köstlichkeiten. Acht einmalig inszenierte Tafeln zu unterschiedlichen Themen an besonders eindrucksvollen Plätzen stellen die Vielfalt und den Reichtum des kulinarischen Angebots des Millstätter Sees und seiner Orte der Gastfreundschaft in die Auslage. Gleichgültig, ob durch das Granattor, in den historischen mystischen Gemäuern des Stifts Millstatt oder im Renaissance-Schloss Porcia, in den paradiesischen Gärten oder auf dem Wasser – beim Programm „kulinarische Landschaften“ lassen sich die Gäste vom einzigartigen Ambiente und den Speisen, die Spitzenköche aus regionalen Produkten zubereiten, verführen.  Abgerundet wird jede Tafel mit einem kulturellen Programm: mal musikalisch, mal kabarettistisch begleitet – ein Zeremonienmeister führt durch den Abend und rundet die Tafel mit den dazu passenden Geschichten ab. 


Millstätter See: Die Schultersaison Herbst stärken
Hintergrund für die Entwicklung der „Kulinarischen Landschaften“ sind nicht nur regionale sowie internationale Tourismustrends, die zeigen, dass neben Wandern und Radfahren vor allem die Kulinarik verstärkt im Herbst nachgefragt wird, auch wird die Herbstsaison für den Millstätter See immer wichtiger. Geschäftsführerin Maria Wilhelm ist voll und ganz überzeugt: „Die Nächtigungszahlen im Herbst steigen jährlich und sollen nachhaltig weiter entwickelt werden.“ Die Schultersaison Herbst ermöglicht zudem ein zusätzliches Standbein für die touristischen Betriebe und bietet neue Absatzmöglichkeiten für lokale sowie landwirtschaftliche Produkte. Den Herbst in seiner Vielfalt schmecken – und damit „neue Genuss- und Wohlfühlerlebnisse schaffen, die Nächtigungen und Wertschöpfung in der Destination ausbauen und eine neue bereichernde Millstätter See Kulinarik entwickeln“, lautet das erklärte Ziel von Wilhelm.


Die Tafeln im Überblick:
05. September 2014 Fischer Tafel
14. September 2014 Millstätter See Tafel
19. September 2014 Romantik Tafel
26. September 2014 Alm Tafel
03. Oktober 2014 Essbare Landschaften
10. Oktober 2014 Essbare Landschaften
17. Oktober 2014 Bauernhof Tafel
24. Oktober 2014 Salamanca Tafel

Der exklusive Abend mit Menü und Programm kostet zwischen 39,- und 89,- Euro pro Person und ist auch im Paket mit Nächtigungen in den Betrieben rund um den Millstätter See buchbar: z.B. 7 Übernachtungen ab 364,- Euro oder 3 Übernachtungen ab 199,- Euro pro Person. 

Die Tafeln im einzelnen:
05. September 2014 Fischer Tafel, Stift Millstatt
Im Rahmen der Kulinarischen Landschaften begeistert ab Anfang September die Fischer Tafel in Millstatt mit einem besonderen Genusserlebnis zum Thema „Fisch“. Elegant in Szene gesetzt erinnert die Tafel, die im Kreuzgang des Benediktinerstifts Millstatt ausgetragen wird, an die Kultivierung der Seefischerei im 15. Jahrhundert. Ein Zeremonienmeister weiß den Gästen hiervon zu berichten und zeigt auf, wie wilder Fisch vom Millstätter See zubereitet wird. Nehmen Sie Platz an der Fischer Tafel, genießen Sie einen unvergesslichen Abend an einem der schönsten Plätze rund um den Millstätter See und lauschen Sie den Geschichten über die Rituale der Benediktiner.



14. September 2014 Klingende Tafel am Millstätter See, auf der MS Kärnten  
„Schifflein deck Dich“ heißt es bei dieser Genuss-Schifffahrt über den Millstätter See. Steigen Sie an Board der MS Kärnten und genießen Sie eine kulinarische Tafel der Extra-Klasse. Zwischen einem köstlichen Millstätter See Menü und dem einzigartigen Seen- und Bergpanorama des Millstätter Sees werden Sie die Stationen SoArt am Südufer, den Jungfernsprung in Döbriach und den Sprungturm in Millstatt anfahren und unterschiedliche musikalische Showeinlagen, z.B. Kärntner Chöre oder die Dixie-Band, präsentiert bekommen. Der 14. September ist in Kärnten ein ganz besonderer Tag: Es ist der Tag des Singens, weshalb Sie der Zeremonienmeister dieser Tafel herzlich ermutigen wird, gemeinsam einzustimmen!

19. September 2014 Romantik Tafel, Hotel Seefischer in Döbriach
Verbringen Sie einen entspannten Nachmittag, weit weg vom Alltag, und lassen Sie sich in den Hafen der Liebe entführen. Genießen Sie die Romantik Tafel in einem traumhaften Ambiente zwischen Rosengarten und Yachthafen. Die Gastgeber des Hotels Seefischer in Döbriach am Millstätter See laden Sie in die wunderschön gestaltete Parkanlage zu einem besonderen Genusserlebnis unter freiem Himmel. Ein Zeremonienmeister begleitet Sie durch den Nachmittag und ergänzt das Menü zwischen den Gängen mit humorvollen sowie romantischen Literatureinlagen. Abgerundet wird der Abend durch klangvolle Harfe Stücke.

26. September 2014 Alm Tafel am Granattor, auf der Millstätter Alpe
Hoch oben auf der Millstätter Alpe thront der mächtige Durchgang – das Granattor. Das Wahrzeichen der Region ist gefüllt mit Tonnen von Granatgestein, dem Feuerstein der Liebe. Durch das Granattor hindurch zieht sich am 26. September die Alm Tafel, ein aus heimischen Hölzern gezimmerter Tisch. Edel und exklusiv mit duftenden Almkräutern, einem zarten Hirschcarpaccio und Produkten aus der Region wird serviert, was das Feinschmeckerherz begehrt. Die Alm Tafel ist der Höhepunkt einer Wanderung über die Millstätter Alpe auf rund 2000 Höhenmetern. Packen Sie die Wanderschuhe ein und freuen Sie sich auf einen besonderen Almgenuss in einem szenenreichen Ambiente mit Blick über den Millstätter See und den sanften Bergkuppen. 


03. und 10. Oktober 2014 Essbare Landschaften, Gasthof Perauer
Dieser herbstliche Streifzug durch Felder und Wiesen am Fuße des Gmeinecks führt Sie in die Welt der 3000er und verrät viel über die würzigen Wildkräuter in der Region. Auf unserer gemeinsamen Wanderung vom Gasthof Perauer in Lieserhofen zur nahegelegenen Kohlmeyerhütte, wo wir Brot mit Topfen und frischen Kräutern genießen und selbstgemachten Natur-Lippenbalsam herstellen, schauen wir, was am Wegesrand wächst. Wir sammeln und bestimmen mit Hilfe unserer Kräuterexpertin die Kräuter und Früchte und bereiten diese gemeinsam zu. Kräuter enthalten Vitamine und Mineralstoffe und unterstützen viele Organe - die Kräuterexpertin weiß viel über die Heilwirkungen zu berichten. Anschließend geht es zurück zum Gasthof Perauer, wo uns der Zeremonienmeister mit einem köstlichen 3-Gänge Wildkräutermenü empfängt.


17. Oktober 2014 Bauernhof Tafel, Trefflinger Wirt und Umgebung
Die Bauernhoftafel ist verknüpft mit einem historischen Streifzug durch Kärntner Bauernhöfe und vereint die vielfältige Bauernhaus-Architektur der Region. Zwischen geschichtsreichen und teilweise uralten Bauernhöfen tummeln sich zahlreiche Nutztiere und blühen bunte Bauerngärten. Tauchen Sie ein in alte Handwerkstraditionen der Region, in deren Rahmen Sie auch selbst Hand anlegen dürfen: Brot backen, Reisigbesen binden, Butter rühren, Shire-Horses zähmen oder Hirschknöpfe beim Säcklermeister zählen. Nach einer erlebnisreichen Wanderung empfängt Sie der Trefflinger Wirt mit einer traditionellen gedeckten Bauernhof Tafel unter freiem Himmel. Ein fabelhaftes Festtagsmenü mit Zutaten direkt vom Bauernhof lässt den Nachmittag unvergesslich werden.

24. Oktober 2014 Salamanca Tafel, Schloss Porcia in Spittal
Ein Schloss als Bühne und ein südlich anmutender Renaissance-Arkadenhof bilden den eindrucksvollen Rahmen für die Salamanca Tafel. Auch die Fürstin Porcia hätte den delikaten Köstlichkeiten, z.B. wie Junkerspeise nach einem altfranzösischen Kochbuch, der Weinsuppe im Brotteig oder den Ritterkrapfen mit Grantnschleck in dieser imposanten Kulisse nicht widerstehen können. Der Zeremonienmeister ergänzt das Menü zwischen den Gängen mit humorvollen Gedichteinlagen während Tänzer, im Zuge eines geselligen Beisammenseins, eine Quadrille tanzen. Die Renaissance ist das Zeitalter der Kunst- und Kulturblüte, genießen Sie einen kunstvollen Abend in einem besonderen Ambiente und begeben Sie sich mit uns auf eine wahre Entdeckungsreise der Herrschaft von Porcia.

Dieter Buck
Foto: MTG, Franz Gerdl, Steve Haider, Archiv Kimmer

Info:
Millstätter See Tourismus GmbH, Marktplatz 14, 9872 Millstatt am See, www.millstaettersee.com

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:



Südamerika: Reisen nach Costa Rica, Peru oder mehr

Der imposante Kontinent Südamerika 

Südamerika als Region gesehen ist für viele Urlauber eine der interessantesten Landschaften dieses Planeten. Die abwechslungsreichen Landschaften und Sehenswürdigkeiten unmittelbar nebeneinander lassen das Herz jedes Reisenden höher schlagen. 

Aus europäischer Sicht sind vor allem die Flughäfen in Santiago, Sao Paulo oder Buenos Aires interessant - diese werden von Europas Drehscheiben direkt angeflogen. Doch auch für die Reisen nach Costa Rica oder Peru gibt es passende Flugverbindungen. So gelangt der Urlauber rasch in die gewünschte Region. 

Als positiv wird der folgende Umstand wahrgenommen: Für die Einreise benötigt man laut Ticotrotter.com nur einen gültigen Reisepass: Hat man diesen vorzuweisen, so wird einem ein gültiges Touristenvisum für 90 Tage ausgestellt. Nur bei längeren Aufenthalten oder wenn man in Südamerika einer geregelten Arbeit nachgehen möchte, müssen die jeweiligen Botschaften aufgesucht werden.

 Mann mit ausgefranstem Sonnenhut vor dunklen Wolken 

Die Reisen durch Costa Rica gestalten sich als einfach: Wichtig ist zu wissen, dass Südamerika generell in verschiedene Zeitzonen gefasst wird. So liegt die Differenz zwischen Ost und West bei zwei bis drei Stunden. 

Weiters sollte man über das Straßennetz Bescheid wissen: Die Reisen durch Costa Rica etwa werden auf gut befahrbaren Straßen ermöglicht: Doch es gibt am südamerikanischen Kontinent auch Regionen, wo nur unzureichend befestigte Schotterstraßen befahren werden können. Ticotrotter.com bietet die Möglichkeit an, ein eigenes Mietauto zu borgen, um die kleinen oder größeren Schwierigkeiten der Straßen ohne weiters passieren zu können.

 Costa Ricas Regenwald bereisen 

Was soll man nun auf Reisen durch Costa Rica mitnehmen? Diese Region ist durchzogen von mindestens 4 unterschiedlichen Klimazonen. Tropisch warmes Klima wechselt sich mit sehr kühl und auch mild ab. Aus diesem Grund beheimatet Costa Rica ganze 5% der global vertretenen Tierarten. Im tropischen Regenwald können Affen, Schlangen oder Krokodile beobachtet werden. 

Aber auch sehr viele verschiedene Schmetterlingsarten oder Orchideen. Letztere gibt es in beeindruckend hoher Zahl direkt nebeneinander: Diese Riesenorchideen kennt man normalerweise nur aus dem Fernsehen. Bei Reisen durch Costa Rica wird man auch auf zahlreiche Kraterlandschaften treffen können. Manche der Vulkane sind nachwievor aktiv und speien von Zeit zu Zeit glühende Lava. Andere wiederum sind seit Jahrzehnten still und können besichtigt werden. 

Der schwefelhaltige Geruch sticht am Weg zum Krater in der Nase. Ticotrotter empfiehlt die Mitnahme gleich mehrerer Fotoapparate, um imposante Bilder dieser Landschaft schießen zu können. 

 Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Südamerika zählen speziell die Inkastadt in Peru und die Großstädte Rio de Janeiro, Buenos Aires oder San Josè. Möchte man seine Reisen in Costa Rica beginnen, so sollte man unbedingt einen Flug in die Hauptstadt San Josè buchen. Auch hier lässt sich Interessantes besichtigen. 

Christian Müller

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum: