Donnerstag, 27. März 2014

Fotowettbewerb der Naturparke 2014



„Augenblick Natur!“
Einladung zum Fotowettbewerb der Naturparke 2014

Ein Rehbock im Kornfeld als Sympathieträger wirbt für den diesjährigen Fotowettbewerb der Naturparke Deutschlands. Mit ihm lädt der Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN) Amateur- und Profi-Fotografen herzlich zur Teilnahme an der nächsten Runde des Fotowettbewerbs "Augenblick Natur!" ein.

Gesucht werden wieder ausdrucksstarke Motive aus allen Naturparken Deutschlands – aufgenommen aus der ganz persönlichen Perspektive der Besucher. Der Wettbewerb 2014 startet am 01. April und läuft bis zum 31. Oktober 2014. Die schönsten Motive werden von den Besuchern des Portals bewertet und die Monatssieger mit attraktiven Gewinnen wie einem Jahresabo für die Zeitschrift „NaturFoto“ und Gutscheinen für Fotobücher und Print vom Lidl Fotoservice prämiert.

Zielsetzung des Fotowettbewerbs "Augenblick Natur!“ 2014 ist es wieder, die einzigartige Vielfalt und Schönheit unserer heimatlichen Naturlandschaften aufzuzeigen und die Naturparke mit ihren verschiedenen Facetten einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Alle Bilder des Wettbewerbs werden deshalb auf einem eigens dafür eingerichteten Internetportal auf der Website www.naturparkfotos.de veröffentlicht.

Die 100 besten Bilder des Wettbewerbs werden monatlich von den Besuchern des Portals gewählt (vote per click). Aus diesen Top 100 wählt die dreiköpfige Jury jeden Monat die 10 besten aus; aus diesen werden am Ende des Wettbewerbs jeweils die beste Tier-, Pflanzen- und Landschaftsaufnahme mit einem Fotowochende im Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland belohnt. Der Fotowettbewerb wird seit 2007 unterstützt von Kaufland und Lidl. Bis heute wurden von den Nutzern des Naturpark-Fotoportals www.naturparkfotos.de knapp 100.000 Fotos aus den deutschen Naturparken eingestellt.

Insgesamt gibt es heute 104 Naturparke in Deutschland. Als großräumige Landschaften, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen, nehmen sie über 25% der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ein. Sie eignen sich besonders zur Erholung und zum bewussten Erleben der Natur. Der Verband Deutscher Naturparke (VDN) ist seit 1963 der Dachverband der Naturparke in Deutschland. Er unterstützt seine Mitglieder dabei, die Naturparke aufzubauen und Vorbildlandschaften zu entwickeln. Die Naturparke bewahren und entwickeln Natur und Landschaft mit den Menschen und für die Menschen. Bei allen Aktivitäten des VDN gilt der Leitsatz: Natur und Landschaft sind nur zusammen mit den Menschen zu schützen und zu erhalten! 



Info:
Weitere Infos über die Naturparke, besonders reizvolle Fototouren und natürlich den Wettbewerb gibt es auf www.naturparke.de

Dieter Buck

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:







Canon: Meilensteine der digitalen Kameras



Neue beeindruckende Canon Meilensteine im Bereich der 
digitalen Kameras



Mit der Meldung von zwei bedeutenden Meilensteinen präsentiert sich Canon heute in einem ganz besonderen Licht.

Gemäß einer eigenen Studie für den Zeitraum zwischen 2003 und 2013 belegt das Unternehmen auch im elften Jahr in Folge die Spitzenposition hinsichtlich des Marktanteils bei den Digitalkameras mit Wechselobjektivsystem, also DSLR- und kompakte Systemkameras. Zudem wurde am 31. Januar 2014 die Produktion der 250 millionsten Kompakt- und digitalen Kamera mit Wechselobjektivsystem überschritten – ein neuer bemerkenswerter Produktionsrekord.



Zu diesem Meilenstein haben aktuelle Produkte beigetragen. Dazu gehören die EOS 70D mit der innovativen Canon Dual Pixel CMOS AF Technologie und die Canon IXUS Kameras mit Kult-Status, deren atemberaubend kompakt-schicker Look Trends im Markt für digitale Kompaktkameras setzen.

Mitte der 1990er Jahre produzierte Canon seine erste digitale Kompaktkamera. Seitdem verfolgt das Unternehmen das Ziel, mit ständig wachsendem Know-how und innovativer Technologie die Spitzenposition als weltweit führender Anbieter von Imaging-Lösungen einzunehmen. Mit einem leistungsstarken Portfolio – kürzlich verstärkt durch das neue digitale Kompaktkamera-Flaggschiff PowerShot G1 X Mark II – wird Canon weiterhin höchst innovative Produkte und Servicelösungen auf den Markt bringen.

Canon möchte allen Menschen – ob Profi- oder Hobbyfotograf – die Mittel an die Hand geben, ihre kreative Leidenschaft auszudrücken und ihr Leben im Bild festzuhalten.


Dieter Buck

Besuchen Sie uns auch unter:
http://reisen-und-urlaub.blogspot.com für Artikel über Reisen und was schön daran ist
http://alpen-blog.blogspot.com für Artikel über die Welt der Alpen
http://baden-wuerttemberg-blog.blogspot.com für Artikel über Baden-Württemberg
http://reisebuecherwanderfuehrer.blogspot.com für Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur
http://der-stuttgart-blog.blogspot.com für Artikel über Stuttgart
http://stuttgart-schwarz-weiss.blogspot.com für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie
http://living-in-stuttgart.com der englischsprachige Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt
Impressum:

Mittwoch, 26. März 2014

Das SalzburgerLand für Radfahrer

Radfahrer lieben das SalzburgerLand

Rad- & Bike-Freunde genießen im SalzburgerLand 7.000 Kilometer bestens ausgeschilderte Rad- und Mountainbikewege quer durch alle Ferienregionen. Der Alpe Adria Radweg führt von der Stadt Salzburg bis ans Meer, der beliebte Tauernradweg schlängelt sich der Salzach entlang und verschiedene Themenradwege laden ein, auf Entdeckungsreise zu gehen. 

Erholung findet man in den ausgewiesenen 84 Rad- und Bikehotels sowie den 16 E-Bike-Regionen. Die fünf Top-Bikeparks und zahlreiche Rennradstrecken sorgen für Action und Spannung bei internationalen Veranstaltungen.

  • Rennrad-Strecken für sportlichen Hochgenuss
Das SalzburgerLand ist bei den geplanten Rennradurlaubern mittlerweile die Nr. 1 in Österreich. Bei der Leserumfrage des bekannten Rennradmagazins TOUR 2013 gaben 33 % aller Rennradurlauber in Österreich an, diesen im SalzburgerLand verbringen zu wollen. Dass sich die schnellen Radler hier so wohl fühlen, könnte an den optimalen Bedingungen liegen. So ist spätestens seit der UCI Straßenrad-WM im Jahr 2006 das SalzburgerLand auch enthusiastischen Radrennfahrern ein Begriff. 

Aufgrund der großen Nachfrage entstand die neue Rennradregion SalzburgerLand Salzkammergut. Für die Region vom Salzburger Seenland bis zum Dachstein liegen 24 detaillierte Rennradtouren vor. Eine Informations-broschüre liefert Infos zu den Touren und den 15 rennradfreundlichen Betrieben. Ebenso herausfordernd für Rennradfahrer sind die Regionen Salzburger Sportwelt und die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Zu den absoluten Superlativen gehört die „Glocknerkönig“-Strecke auf der Großglockner Hochalpenstraße. Auf der 12,9 Kilometer langen Strecke werden vom Talort Ferleiten bis zum Fuscher Törl 1.283 Höhenmeter überwunden. Anhand einer Zeitmessung kann der eigene Streckenrekord aufgezeichnet werden. Infos: www.rennrad-austria.at

  • Mit dem Mountainbike hoch hinaus
Mit rund und 5.000 Mountainbike-Kilometern ist das SalzburgerLand ein echtes Eldorado für alle, die auf dem Rad Höhenmeter machen wollen. Ob Almentour, Mehrtagesrunden oder Trails – hier finden Anfänger, echte Cracks und Downhiller ihr individuelles Terrain im Gelände oder in einem der fünf Bikeparks. Zu den beliebtesten Mehrtagestouren gehören die „Dachstein-Runde“ und die „Watzmann-Hochkönig-Runde“ mit mehr als 11.000 Höhenmetern.

Best of Trails: Zu den besten Trails der Alpen zählen die „Big-5-Bike Challenge“ zwischen Saalbach Hinterglemm und Leogang sowie der „Nine-Knights-Trail“ am Wildkogel in Neukirchen. In den letzten Jahren wurde das Freeride-Angebot rund um die Hot Spots Leogang, Saalbach Hinterglemm, Neukirchen am Großvenediger, Wagrain und Kaprun deutlich erweitert. Zum Beispiel der Hochalm-Trail, die Z-Line und die X-Line in Saalbach Hinterglemm, der Nine-Knights-Trail am Wildkogel oder die neuen Freeride-Strecken am Kitzsteinhorn in Kaprun: hier ermöglichen der Geißstein- und Wüstlau-Trail einen 11 Kilometer langen Ride vom Alpincenter bis zum Talboden.

NEWS: 
Im Bike-Cirkus Saalbach Hinterglemm verbindet der neue Hacklberg Trail II die Hacklberger Alm mit dem Bergstadl. Der Pumptrack wurde letzten Sommer neu errichtet und nun weiter ausgebaut. In Kooperation mit CONTI bekommt die X-Line eine neue Zeitmessanlage und ein Facelift im unteren Bereich. www.bike-circus.at

Neue Karte Watzmann – Hochkönig – Runde
Grenzübergreifendes Mountainbiken auf der Watzmann-Hochkönig-Runde wird begeisterten Bikern seit 2009 angeboten. Im Rahmen dieser 10-Tages-Tour im SalzburgerLand und dem angrenzenden Bayern wollen die wunderschönen Gipfel mit insgesamt mehr als 11.000 Höhenmetern erobert werden. Die Tour setzt sich aus einer nördlichen und einer südlichen Schleife zusammen, die auch einzeln gefahren und zum Teil abgekürzt werden können. Komplett sind aber stolze 439 km zu bewältigen! Beide Schleifen sind in jeweils 5 Etappen eingeteilt: mit fast 8.000 Höhenmetern ist die südliche Tour eine echte Herausforderung! Die neue Karte liefert ausführliche Etappenbeschreibungen zu den neuen Varianten im Maßstab 1:75.000 und enthält auch 15 Bikehotels. Diese bieten buchbare Packages mit Gepäcktransport an. www.watzmann-hochkoenig-runde.com

Geheimtipp Großarltal: 
 Biken von Alm zu Alm. Das Großarltal mit den beiden Orten Großarl und Hüttschlag am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern ist ein Paradies für Mountainbiker, E-Biker, Wanderer und Naturliebhaber gleichermaßen. Trittfeste Mountainbiker finden die Herausforderung auf den insgesamt 120 Bike-Kilometern. 15 der gesamt 40 bewirtschafteten Almen sind mit dem Mountainbike erreichbar. Die Sennleute auf den Almen verwöhnen auf einer Tour von Hütte zu Hütte mit selbstgemachten Köstlichkeiten nach uralten Rezepten. www.grossarltal.info
 
Im Rahmen des Out of Bounds Festivals werden vom 12. – 15. Juni 2014 neben dem Dirt Jump Contest 26 TRIX auch der UCI Mountain Bike Downhill Weltcup und das Specialized-SRAM Enduro Series Finale für reichlich Action und Unterhaltung sorgen. Mit der Austragung der drei legendären Events an einem Wochenende sind wieder spektakuläre Bilder garantiert.

Der UCI Mountain Bike Downhill Weltcup geht vom 12. bis zum 15. Juni in Saalfelden Leogang über die Bühne. Vor einem Jahr wurde an dieser Location bereits das Doppelevent UCI Mountain Bike Weltcup Finale & die UCI Weltmeisterschaft im Fourcross abgehalten. Die Weltspitze des Mountainbike-Sports wird sich auch heuer wieder in der Urlaubsregion versammeln, um im Bikepark-Gelände Leogang die Schnellsten unter ihnen zu ermitteln. www.saalfelden-leogang.at, www.bikepark-leogang.com

  • Up and Down in fünf grandiosen Bikeparks
Fünf der führenden Bikeparks Österreichs befinden sich im SalzburgerLand, weshalb die Region im internationalen Spitzenfeld gelistet wird. Einen Topruf genießen nicht nur der BikePark Leogang und der BikeCircus Saalbach-Hinterglemm mit seiner sechs Kilometer langen Freeride-Strecke X-LINE oder der neuen Z-LINE am Zwölferkogel. Auch der Mountainbike Park Wagrain und der Trail „Nine Knights“ am Wildkogel in Neukirchen unterstreichen die große Bikepark-Kompetenz des SalzburgerLand. Ebenso spannend sind die neuen Freeride Strecken am Kapruner Kitzsteinhorn sowie der Bikepark Maiskogel Kaprun. Im Sommer bieten zahlreiche Bergbahnen als besonderen Extra-Service den Biketransport an.

  • Jede Menge Themenwege und Genusstouren
Mitten in den Bergen aufs Rad steigen und bis ans Meer fahren: Diese Vorstellung gleicht einem großen Wunschtraum, der seit zwei Jahren in Erfüllung gehen kann. Auf einer Strecke von 410 Kilometern radelt man auf dem neuen „Alpe Adria Radweg“ von der Mozartstadt Salzburg nach Grado. Zu diesem Zweck wurden bestehende Wege miteinander verbunden und teilweise neue Abschnitte errichtet. Besonders beeindruckend ist der neue, 130 Meter lange Klammstein-Radtunnel im Gasteinertal. 

Die Route führt von der Mozartstadt Salzburg (425 m) durch das Salzachtal und das Gasteinertal bis nach Böckstein. Von hier geht es in einer elf-minütigen Zugfahrt nach Mallnitz (1.191 m) und erneut mit dem Rad weiter nach Spittal a. d. Drau, Villach und Arnoldstein an die österreichisch-italienische Grenze. Auf italienischem Boden führt die Route – teilweise auf aufgelassenen Bahnstrecken nach Grado am Adriatischen Meer. www.alpe-adria-radweg.com

Der Tauernradweg zählt zu den beliebtesten Radwegen Europas und wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club mit vier Sternen ausgezeichnet. Der Ausgangspunkt des Radweges liegt in Krimml und führt von dort auf einer 270 Kilometer langen, grenzüberschreitenden Rundstrecke bis nach Salzburg und zurück. Flussabwärts entlang der Salzach geht es vorbei an Kaprun, Schwarzach, Bischofshofen und Golling, zurück radelt man die Saalach flussaufwärts über das bayerische Bad Reichenhall nach Lofer und Saalfelden bis nach Zell am See. Hier kann man ganz bequem in die Pinzgauer Lokalbahn steigen und sich den Rest des Weges nach Krimml fahren lassen. 

2013 wurden von der Pinzgauer Lokalbahn immerhin 10.370 Fahrräder transportiert und diese Zahl steigt seit Jahren kontinuierlich an. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Naturdenkmäler liegen ebenso an der Strecke wie 52 radfreundliche Betriebe, die ihr Angebot perfekt auf die Bedürfnisse der Radfahrer abgestimmt haben. Mehr zum Tauernradweg gibt’s in der neuen 10. Auflage des bikeline-Tauernradwegführers aus dem Verlagshaus Esterbauer, bestellbar bei der SalzburgerLand Tourismus GmbH. www.tauernradweg.com

Rund 450 Kilometer lang ist der Mozart-Radweg von Salzburg nach St. Gilgen, Bayern, Tirol und wieder zurück. Kürzer, aber nicht minder genussvoll überraschen der „SkulpturenRadweg SteinbergRunde“, der von internationalen Künstlern und Schulkindern gestaltet wurde, die neuen Genusstouren im Tennengau und die familienfreundliche Mitterbergrunde in der Ferienregion Lungau. www.mozartradweg.com

NEU: Kräuterradweg im Salzburger Seenland: 
 Der neue Kräuterradweg führt ab dem Sommer 2014 durch alle 14 Seenland Gemeinden von Kräutergarten zu Kräutergarten. Das Salzburger Seenland als Teil der Bio-Heu-Region ist traditionell auch ein guter Boden für Heil-, Wild- und Küchenkräuter. Unter dem Motto „Gegen alles ist ein Kraut gewachsen“ informieren KräuterpädagogInnen und TEH® PraktikerInnen (Traditionelle Europäische Heilkunde) über Baldrian & Co. Am Samstag dem 21. Juni 2014 findet das erste KRÄUTERleben Fest im Salzburger Seenland statt. Der neue Radweg von „Kräutergarten zu Kräutergarten“ durch alle Seenland-Gemeinden stellt einen der Höhepunkte dar. www.salzburger-seenland.at

  •  Müheloses Radeln mit dem E-Bike
 Das SalzburgerLand gilt als Vorreiter in Sachen E-Bike-Urlaub in Österreich und verfügt  - von der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern bis zur Stadt Salzburg – über 16 ausgewiesene E-Bike-Regionen. rad.salzburgerland.com

Der Lungau bildet mit mehr als 600 Kilometern E-Bike-tauglichen Mountainbikestrecken und mehr als 600 Kilometern Radwegen die höchste electrodrive E-Bike Region Österreichs. Rund 200 E-Bikes können im Lungau zu einheitlichen Preisen bei vielen Gastgebern sowie bei Radservicepartnern ausgeliehen werden, um damit beispielsweise den Murradweg zu befahren. Der Lungau wurde flächendeckend mit 70 Elektrotankstellen versehen. Die höchsten E-Bike-Ladestationen befinden sich bei der ÖAV Sticklerhütte in Muhr auf 1.750 Meter Seehöhe am Startpunkt des Murradweges und bei der Speiereckhütte auf 2.066 Meter Seehöhe am Großeck-Speiereck. Weitere Informationen zum Thema E-Bikes und Pedelecs im Salzburger Lungau, sowie Planung und Buchung unter www.lungau.at

Routenempfehlung für E-Biker: Enzingerboden auf 1.480 m Seehöhe
Das rund 17 km lange Stubachtal bei Uttendorf im Nationalpark Hohe Tauern beinhaltet 18 Seen, 25 Gletscher, Wasserfälle, Klammen und Schluchten. Bis zum Ortsteil Schneiderau (997 m) steigt die Straße leicht an. Zur Einkehr an der Strecke laden „Innerhofer´s Gasthof Wiesen“ und „Jausenstation Vorhofalm“. Von dort geht es über 13 Kehren mit etwas steileren Passagen zum Enzingerboden. Am Zielpunkt befinden sich der Alpengasthof Enzingerboden mit Movelo-Akkuladestation, der Gasthof Paletti und die Seilbahnstation – Ausgangspunkt des Bergerlebnisses Weißsee Gletscherwelt.

  • Rad- und Bike-Packages 2014
Das Bike Night Package in Flachau bietet 3 Übernachtungen All-In im Funsport & Bikehotel Tauernhof und inkludiert die Teilnahme an der Bike Night Flachau  mit Starterpacket, täglich geführte MTB Touren in verschiedenen Leistungsgruppen, einen MTB Technik Workshop und ein Biker Barbeque sowie kostenlosen Bikeverleih von Mountainbikes und E-Bikes. Buchbar ist das Angebot ist für den Zeitraum vom 7. – 10. August 2014 ab € 425,- pro Person. Infos: Flachau Tourismus | T +43/(0)6457/2214 | www.flachau.com/bikeurlaub

Rennrad und Triathlon Package im Hotel Mohrenwirt in Fuschl: über Ostern wird mit dem Triathlonprofi und Freund des Hauses Markus Fachbach in die Freiluft-Saison gestartet. Das Package inkludiert 3 Übernachtungen mit Radler Vollpension, Energiepaket für unterwegs, Aprés Sportler Snack und alle Mohrenwirt-Inklusivleistungen und ist für den Zeitraum vom 18. – 21. April 2014 ab € 249,- pro Person im Doppelzimmer buchbar. Infos: Hotel Mohrenwirt | T +43/(0)6226/8228 | www.mohrenwirt.at

Ladies Camp „TIRLS SHRED TOO“ in Leogang bietet vom 7. – 9. Juni 2014 ganz speziell für Ladies Fahrtechnikgrundlagen, Sicherheitstechniken, Schwerpunktwandel, Manual, Doubles und Wallrides. Zwanglos und ganz ohne Druck tasten sich die Teilnehmer an ihre Grenzen heran. 3 Tage Ladies Camp mit elements Outdoor Sports inkl. 2 Nächtigungen sind zum Packagepreis von € 397,- pro Person im Doppelzimmer buchbar. Infos: Hotel Salzburgerhof | T +43/(0)6583/7310-0 | www.salzburgerhof.eu

Tauernradweg 8 Tage / 7 Nächte für E-Biker: Von Salzburg aus geht’s gemütlich nach Golling und weiter nach St. Johann-Alpendorf und Kaprun. Nach der Besichtigung der imposanten Krimmler Wasserfälle führt die Radtour über Zell am See und Lofer zum Ausgangspunkt zurück. Inkl. Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel, bestens ausgearbeiteter Routenführung, ausführlichen Reiseunterlagen und  Transfer mit der Pinzgaubahn ist dieses Package bereits ab € 635,- pro Person im Doppelzimmer buchbar.
Infos: Eurofun Touristik | T +43/(0)6219/7444 | www.eurobike.at

SalzburgerLand: Osterbräuche

Osterbräuche im SalzburgerLand

Manchmal sind es uralte heidnische Bräuche, manchmal sind es überlieferte Fruchtbarkeitsrituale und manchmal sind es hohe Kirchenfeiertage: Immer aber sind Feste und Feierlichkeiten im SalzburgerLand ein Anlass, sich festlich in Tracht gekleidet unter die Leute zu mischen.  

Rund um das Osterfest ranken sich zahlreiche alte Bräuche. Die Volkskultur im SalzburgerLand ist reich an Festivitäten.
  • Palmbuschenbinden und Palmweihe
Ein typischer alpenländischer Brauch ist das „Palmbuschenbinden“, mit dem an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert wird und der in der Salzburger Bevölkerung tief verankert ist. Die Weidenzweige für den Palmbuschen werden gebunden und anschließend bunt geschmückt. Ein echter Salzburger Palmbuschen besteht aus regionalen Kräutern, Pflanzen und Hölzern. Nach der kirchlichen Segnung am Palmsonntag (13. April 2014), der „Palmweihe“, kann er seine heilbringende Wirkung entfalten: Er bewahrt das Haus, die Felder, Äcker oder Gärten vor Übel und vertreibt böse Geister.
  • Palmprozession und Palmeselritt
Die Palmenweihe am Palmsonntag (13. April 2014) wird in fast allen Salzburger Orten mit einer feierlichen und farbenprächtigen Palmprozession zelebriert. In der kleinen Gemeinde Puch bei Salzburg wird ein 400 Jahre alter geschnitzter “Palmesel“ samt darauf reitendem Christus, eine im Mittelalter sehr beliebte österlichen Prozessionsfigur mit der man dem nicht lesendem Volk die Bibelgeschichten näher bringen wollte, mitgetragen. Ab 1777 waren die volkstümlichen Figuren verpönt und wurden auf erzbischöfliche Anweisung vernichten. Der Palmesel von Puch ist neben einem zweiten Holzesel in Tirol der Letzte jener österlichen Prozessionsfiguren aus dem 17. Jahrhundert.

  • Ölbergsingen und Ratschenbuben
In Großarl findet in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag (17. April 2014) das Ölbergsingen statt. Zwischen 20.00 und 4.00 Uhr treffen sich die Sänger zu jeder vollen Stunde und singen jeweils an mehreren Stationen im Ort. Am Gründonnerstag singen die Bauern des Ortes vom Leiden Christi am Ölberg. Am Karfreitag sind es hingegen die „Dorfer“, die in ihrem Gesang über die Ereignisse nach dem Kreuzestod Jesu berichten, und bereits die Auferstehung verheißen.

Die Glocken fliegen am Gründonnerstag nach Rom und kommen erst zur Auferstehungsfeier am Ostersamstag zurück. Während dieser Zeit kündigen im ganzen SalzburgerLand die Ratschenbuben die vollen Stunden an.

  • Ostereierfärben und Speisenweihe
Am Gründonnerstag (17. April 2014) werden traditionell grüne Speisen oder Suppen gekocht und verzehrt. Auch das Eierfärben steht an. Im Lungau werden die Grawirlacheier von den Frauen hergestellt. Die gekochten Eier werden gemeinsam mit Gräsern und Blüten in ein Stück Stoff eingebunden und mit Naturfarben gefärbt. Daraus ergibt sich ein besonders schönes Muster. Eier, die am Gründonnerstag gelegt werden, sind „Antlass-Eier“, denen ganz besondere magische Kräfte zugeschrieben werden.

Am Ostersonntag (20. April 2014) bringt man Lebensmittel im Weihekorb zur Speisenweihe mit in die Kirche: Die Weihkörbe enthalten Schinken, Brot, in Ostermotive gepresste Butter, Eier, Kren und Salz. Der Inhalt wird nach dem Kirchgang zum Frühstück im Kreise der Familie verzehrt.
  • Osterfeuer und Gonesrennen
In der Nacht von Karsamstag auf den Ostersonntag (19. April 2014) erleuchten im Lungau zahlreiche Osterfeuer die Nacht: Diese gezimmerten, bis zu 12 Meter hohen Osterfeuer, die bis in die vorchristliche Zeit zurückgehen, drücken die Freude über die Auferstehung des Herrn sowie den Wunsch nach dem Wiedererwachen der Natur aus.

Den Abschluss der Osterfeierlichkeiten bildet das Gonesrennen am Ostermontag (20. April 2014) im Lungau: In Wölting wird dieses Gesellschaftsspiel schon seit über hundert Jahren am Dorfplatz gespielt.

Osterveranstaltungen im SalzburgerLand


21. – 22. März 2014
10.00 – 17.00 Uhr
Oster-Eier bemalen im Gwandhaus, www.gwandhaus.com
28. – 29. März 2014 11.00 – 18.00 Uhr Ostermarkt in Hof, www.fuschlseeregion.com
29. – 30. März 2014 u.
05. – 06. April 2014
10.00 – 19.00 Uhr
Ostermarkt im Gwandhaus, www.gwandhaus.com
04. April 2014 20.15 Uhr Passionssingen in Großarl, www.grossarltal.info
04. – 09. April 2014 09.00 Uhr Ostern auf Gut Aiderbichl, www.gutaiderbichl.com 
06. April 2014 09.00 – 18.00 Uhr Ostermarkt am Kirchbichl in Kaprun, www.zellamsee-kaprun.com
11. April 2014 13.00 – 16.00 Uhr Palmbuschenbinden und Kasperltheater im Gwandhaus, www.gwandhaus.com
11. April  2014 14 – 18.00 Uhr 12. April  2014 10.00 – 17.00 Uhr Palmbuschenbinden und Ostermarkt im Museum im Einlegerhaus in Obertrum, www.museum-obertrum.at
11. – 13. April 2014 Klassik-Musik-Festival “PalmKlang” in OberalmEtablierte Profi-Künstler treffen auf Hobbymusiker, Hochkultur auf Volkskultur. Kinderkonzerte und die PalmKlang-Akademie ergänzen das 3-tägige Programm. www.palmklang.at
12. April 2014 10.00 – 17.00 Uhr Traditioneller Ostermarkt im Salzburger Freilichtmuseum in Großgmain: Flachgauer Bäuerinnen offerieren alles für den österlichen Weihekorb: Palmbuschenbinden und österliches Handwerk. www.freilichtmuseum.com
12. April 2014 ab 11.00 – 16.00 Uhr Osterfest im Keltendorf am Steinerbichl in Uttendorf, www.uttendorf.com
13. April 2014 Palmeselritt in Hintersee und Puch
16. April 2014 ab 12.00 Uhr Osterkinderfest im Angertal im Gasteinertal, www.skigastein.com 
17. – 19. April 2014 14.00 – 19.00 Uhr Ostergeschenke kaufen und basteln im Gwandhaus, www.gwandhaus.com
19. April 2014 20.30 Uhr Großes Osterfeuer in Gerlos, www.zillertalarena.com
20. April 2014 12.00 Uhr Oster-Open-Air auf der Plattenalm in Krimml, www.krimml.at
20. April 2014 10.00 – 17.00 Uhr Ei, Ei, Ei – Ostereier suchen für Kinder im Salzburger Freilicht-Museum in Großgmain, www.freilichtmuseum.com
21. April 2014 13.30 Uhr Gonesrennen - alter Brauch in Wöltling/Tamsweg im Lungau, www.lungau.at