Freitag, 18. Mai 2018

Winzerurlaub im Ratscher Landhaus: Ratsch an der Weinstraße

Ein „Achterl“ aus der Magnum und eine Kugel im Weingarten

Die Südsteiermark grünt und blüht, es ist Frühling in den Hügeln an der Weinstraße. Michaela und Andreas Muster begrüßen in ihrem Ratscher Landhaus die warme Jahreszeit mit großen Weinen in großen Flaschen und einem nostalgischen Spaß, der Groß und Klein mit Lebensfreude ansteckt.

Weingenuss pur: Im Ratscher Landhaus kommen die Weingenießer zusammen. Weinkultur ist die große Leidenschaft des Hausherrn Andreas Muster. Im Mai bietet der Weinkenner seinen Gästen eine einmalige Gelegenheit: Er öffnet Raritäten in Großflaschen. Magnum, Doppelmagnum und noch größere Flaschen werden glasweise ausgeschenkt – eine Möglichkeit, Weine zu probieren, die man nicht jeden Tag ins Glas bekommt. Eine erlesene Kollektion aus 600 südsteirischen und österreichischen Weinen lagert im Keller von Andreas Muster. Im Mai startet er auch wieder mit ganz speziellen Weinverkostungen und Weintouren, die Neugierigen Tür und Tor in die Weinkeller und Geschmackswelten an der südsteirischen Weinstraße öffnen. Ob Novize, Wein-Liebhaber oder Connoisseur – bei den Wein-Verkostungen und Wein-Seminaren mit Andreas Muster gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken, zu kosten und zu erfahren. Im Rahmen der sogenannten „Winzer-Begegnungen“ besucht Andreas Muster mit den Gästen des Ratscher Landhauses verschiedene Weingüter entlang der südsteirischen Weinstraße.

Eröffnung der Outdoor-Holzkugelbahn

Viele Stunden Arbeit und ganz viel Freude hat Familie Muster in ihre einzigartige Holzkugelbahn im Weingarten des Ratscher Landhaus gesteckt. Aus steirischem Lärchenholz wurde die 55 Meter lange Kugelbahn gefertigt. Klapotetz, Riesenflaschen, Flaschenlabyrinth und Traubenrutsche sind Teil des „Kunsthandwerks“ für lustige Stunden für Groß und Klein.

Ein Tipp für Frühlingstage unter freiem Himmel: Nach dem Kugelspiel schmeckt auf der Terrasse des Ratscher Landhaus ein köstliches Eis. Das Ratscher Landhaus ist nämlich noch mehr als ein Ort des Weingenusses: eine verführerische Patisserie, ein österreichisches Wirtshaus und ein schönes, kleines Hotel. Sobald es warm wird, ist der Naturpool der beste Platz.

Familienurlaub in den Weinbergen

Wo die Kinder glücklich sind, haben die Eltern mehr von ihrem Urlaub. Familien zieht es im Sommer in den Süden – dorthin, wo die Sonne scheint und Groß und Klein ihren Alltag hinter sich lassen können. In der Südsteiermark, ganz nahe der Grenze zu Slowenien, verbringen Eltern und Kinder unbeschwerte Tage inmitten der Weinberge. Familie Muster führt dort ihr Ratscher Landhaus – ein Refugium für unvergessliche Sommertage. Andreas und Michaela Muster wissen, was Kinder wünschen. Sie sind selbst Eltern von zwei „Lausern“ und führen ein familienfreundliches Haus zum Wohlfühlen – das brachte dem Ratscher Landhaus die Auszeichnung „Kinderfreundliche Gaststätte“ ein.

Wirtshaus- und Weinkultur

Umgeben ist das Ratscher Landhaus von Natur pur und jeder Menge Ruhe. Weingenießer, Feinschmecker und Seelenbaumler kommen hierher, um sich zu erholen und die Einzigartigkeit der südsteirischen Weinstraße – ihre kulinarischen Köstlichkeiten und Naturschönheiten – zu erleben. Im Ratscher Landhaus erreicht traditionelle österreichische Wirtshauskultur einen Höhenpunkt. Feinste hausgemachte Mehlspeisen und eine erlesene Kollektion aus 600 südsteirischen und österreichischen Weinen machen das Haus von Familie Muster zu einem erlebnisreichen Zuhause für alle, die regionale und saisonale Küche lieben. Bei Weinverkostungen und Weinseminaren mit dem Hausherrn begeben sich die Weinfreunde auf eine erlebnisreiche Entdeckungsreise durch die berühmte südsteirische Weinkultur.

Unbeschwerte Ferientage für die Kids

Im Ratscher Landhaus können sich Kinder wohlfühlen. In ungezwungener Atmosphäre wählen kleine Schleckermäulchen aus der Kinderspeisekarte. Schon beim Frühstück sind die Kids in der Kinderecke in ihrem Element (das Apfelkompott schmeckt wunderbar nach Sommer). Kein Sommerurlaub ohne Badespaß: Am großen Naturpool mit einem eigenen seichten Kinderbereich wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geschwommen und gebadet. Ganz ohne Chlor und mitten im Grünen erwartet Familien ein exklusives Badevergnügen. Mama und Papa können sich auf der Sonnenliege ein Gläschen frisch gekühlten südsteirischen Weißwein schmecken lassen. Von der Wirtshausterrasse, wo den ganzen Tag Köstlichkeiten serviert werden, haben Eltern den Spielplatz genau im Blick. Zweimal in der Woche gibt es ein lustiges Kinderprogramm. Im Kinderspielbereich warten Riesenbausteine, Spiele, Malsachen und vieles mehr auf die kleinen Gäste. Neu ist die 50 Meter lange Holzkugelbahn mit Blick in den Weingarten – da könnte es sein, dass auch in so manchem Erwachsenen das Kind erwacht.

Weitere Informationen:
Ratscher Landhaus GmbH
Michaela und Andreas Muster
A-8461 Ratsch an der Weinstraße, Ottenberg 35
Tel.: +43/(0)3453/23130
www.ratscher-landhaus.at
Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Donnerstag, 17. Mai 2018

Tirol: Sporthotel Alpenrose Residenz in Maurach am Achensee

Am „Meer Tirols“:
Neues Erwachsenen SPA und eine Erlebniswelt für Kinder



„Adults only“ und Familien unter einem Dach: In Maurach am Tiroler Achensee zeigt die Wellnessresidenz Alpenrose eindrucksvoll, wie sich ruhesuchende Erwachsene und Familien mit Kindern exklusiv an ein und derselben Adresse erholen können.

Was sich auf den ersten Blick auszuschließen scheint, bringt die Gastgeberfamilie Kostenzer gekonnt unter einen Hut. Ihr Geheimrezept: Viel Platz, viele Ideen und viel Know How, was Groß und Klein an ihren freien Tagen wünschen. Die Alpenrose zählt zu den besten Wellnesshotels des Landes. Auf 8.000 m² erfahren Wellness, Spa, Beauty und Fitness eine Dimension der Extraklasse.

„SPA´s“ wie „Spaß“

Die Kinder genießen in der Alpenrose ihr eigenes Reich. „Reich“ ist das richtige Wort. Das Angebot für die Kleinen sprengt viele Rahmen. Das neue Alpenrose SPA´s ist fest in Kinderhänden. Die bunt beleuchtete 110 Meter lange Reifenrutsche mit ihrem abenteuerlichen Auslauf würden die Kids am liebsten gar nicht mehr verlassen. Ganz zu schweigen von den vielen Wasserspielen – unbeschwertes Lachen inklusive. In der Babylounge können sich schon die Kleinsten wohlfühlen. In der Familiensauna wird gemeinsam mit den Eltern geschwitzt. In dem 800 m² großen Fun-Park im Freien und auf der 20 Meter hohen Kletterwand ist Toben erlaubt. Die Ruhebereiche für die Erwachsenen sind außer „Hörweite“. Den ganzen Tag, täglich von 9.30 bis 22 Uhr, werden die Kinder betreut. Die Best Alpine Wellness Kids Coaches haben viele coole Ideen für fantasievolle Spiele und ein pädagogisch wertvolles Animationsprogramm.  Die Jugendlichen genießen ihren eigenen Bereich mit Tischfußball und Billard, mit 3D-Kino, Chill Lounge und Soundanlage – und natürlich ihr spezielles Jugendprogramm mit viel Abenteuer rund um den Achensee. In den Familien-Sparwochen sind Kinder bis zwölf Jahre gratis: 30.06. bis 14.07.2018, 26.08. bis 8.09.2018.

... und jede Menge Entfaltung für Erwachsene

Das neue „Haus der Elemente“ im Alpenrose-Resort entführt in neue Wellness-Sphären. Auf drei Ebenen wurden Feuer, Wasser, Luft und Erde zu einem harmonischen Gesamtkonzept vereint. Der Wellnessgast wandelt zwischen einem großen Sportbecken für Schwimmer, dem dampfenden Sole-Panoramapool, entspannenden Infrarot-Kraftplätzen und edlen Ruhebereichen. Auf der Dachterrasse schweift der Blick von der Sonnenliege auf die Berge. Die exklusive Panorama-Sauna „Himmelreich“ ist wahrlich himmlisch. Dazu kommt die beliebte Vitalwelt in der Alpenrose mit ihren Saunas und Ruhebereichen, mit der exklusiven Erlebnissauna und der gemütlichen Kräuteralm. Die „Stille Hochalm“ ist der Gipfel der Entspannung im alpinen Ambiente. Ausgebildete Therapeuten, Kosmetiker und Vitalcoaches begleiten Gäste der Alpenrose täglich zu neuen Ufern.

Die Schönheitsfarm widmet sich mit hochwertigsten, internationalen Kosmetiklinien und alpinen Schätzen der Beauty. Das Fit und Fun House braucht den Vergleich mit professionellen Fitnessstudios nicht zu scheuen. Die ganztägige Betreuung durch ausgebildete Fitnesstrainer ist ein kostenloses Topangebot. An sieben Tagen in der Woche wählt der Gast aus einem umfangreichen Aktiv- und Entspannungsprogramm. Von Aquagymnastik, Step Aerobic, Yoga, Zumba, TRX oder Kinesis bis hin zu sportlichen Aktivitäten in der freien Natur, wie Wanderungen oder Mountainbiketouren, motivieren die Fitnesstrainer oder Freizeitbetreuer zu gesunder Bewegung in entspannter Atmosphäre. Im neuen „Cocoon“, die alpine Lodge in der Alpenrose, bietet ein 200 m² großer Bewegungsraum viel Platz für Basketball, Volleyball und Sport ohne Ende. Ein Traum: Der Schwimmteich mit einer wunderschönen Liegewiese im Residenzgarten.

Tirols Sommerdestination Nummer Eins
Der Achensee ist Tirols größter See. Im Sommer präsentiert sich die Region um das „Meer Tirols“, wie der Achensee auch gerne genannt wird, als traumhaftes Aktivresort für alle, die die Natur lieben. Familien genießen ihre gemeinsame Zeit im Grünen. Wanderer und Läufer, Bergsteiger und Golfer, Abenteurer und Ruhesuchende erklären den Achensee zu der Sommerdestination schlechthin. Natürlich kommen auch die Wassersportler auf ihre Kosten. Kiten, Segeln, Windsurfen – der Achensee macht es möglich. An seinem Südufer liegt die malerische Tiroler Gemeinde Maurach. Dort verwöhnt eines der besten Wellnesshotels des Landes mit einem „all inclusive“ Angebot, wie man es selten findet. Die Wellnessresidenz Alpenrose ist eine Welt für sich. Wandern und Biken können Gäste direkt vom Hotel weg, bis zum nächsten Klettersteig ist es nicht weit. Mountainbikes, E-Bikes, Wanderausrüstung und noch viel „Nützliches“ mehr gibt es im Hotel kostenfrei. An der hauseigenen Kletterwand trainieren die „Kraxler“ mit dem Fitnesstrainer des Hauses.

Geführte Wanderungen und Biketouren, Nordic Walking sowie Golf-Schnupperstunden werden vom Hotel angeboten – alles inklusive. Das exklusive Naturerlebnis am Achensee wird in der Fünf-Sterne-Residenz Alpenrose begleitet von einem Wellnessgenuss der Extraklasse. In einer Bade-, Sauna- und Wohlfühllandschaft auf über 8.000 m² bleibt kein Wellnesswunsch unerfüllt. Der großzügige Residenzgarten, mit dem 800 m² großen Badeteich, ist das Herzstück des Hauses und ein Meisterwerk der Natur. Die Gastgeberfamilie Kostenzer reagiert nicht auf Trends, sondern setzt Trends. In ihrem Haus kann sich der Gast darauf verlassen, in den Genuss der neuesten „Schönheitsgeheimnisse“, der Wellnesskonzepte von Morgen und der fortschrittlichsten Gesundheitsprogramme zu kommen. Kulinarische Meisterwerke von früh bis spät sind ebenso Teil des „all inclusive“ Konzeptes wie wöchentliche Weinverkostungen in der Genusswerkstatt. Ein umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche mit einem ganztags betreuten Kinder- und Jugendclub heißt Familien herzlich willkommen.

500 Kilometer Wanderwege, 250 Kilometer E-Bike-, Rad- und Mountainbikerouten, 184 Kilometer Laufstrecken, zwei Golfplätze und zahlreiche Sport- und Kulturveranstaltungen – all das bietet der Sommer am Achensee. Da ist es ein Leichtes, seinen persönlichen Kraftplatz zu finden.

Zwei Informationen, die Genießer auf jeden Fall wissen sollten

Von 9. bis 17. Juni 2018 veranstaltet die Alpenrose die zehnte tirol classic Genuss-Ralley. Auch dieses Mal hat Initiator Georg Hein die außergewöhnlichsten und schönsten Routen der Region ausgewählt. Die Alpenrose begeistert wieder mit einem exklusiven Rahmenprogramm.

Die limitierte Weinedition aus der Weinmanufaktur Clemens Strobl „Cocoon by Alpenrose“ ist zum Verkosten bereit – gemeinsam und in enger Freundschaft entwickelt von Wolfgang Kostenzers sen. und jun., dem Sommelier Rudi Schuchter und Winzer Clemens Strobl.

„Cocoon by Alpenrose“: Eine neue alpine Lodge am Achensee inspiriert zur Entfaltung
So wie eine Raupe sich in ihrem Cocoon zurückzieht, um sich zu wandeln und die schützende Hülle als starker Schmetterling zu verlassen, so fühlen sich Gäste in dem neuen „Cocoon by Alpenrose“ am Tiroler Achensee. Der Gastgeberfamilie Kostenzer ist mit der jüngsten Erweiterung ihres beeindruckenden Erholungsangebotes ein Meisterstück gelungen – eine luxuriöse Wohlfühlwelt, großzügig, unaufdringlich und auf höchstem Niveau. Die alpine Lodge schmiegt sich in das bestehende Alpenrose-Resort und ist dennoch eine Welt für sich – ein Kraftplatz, der mit seinem Design und Komfort Genießer und Feinschmecker staunen lässt. Die Wellnessresidenz Alpenrose zählt zu den besten Wellnessadressen des Landes. Auf 8.000 m² eröffnet sich eine unglaubliche Welt im Zeichen der Schönheit, Gesundheit und Entspannung. Ein paar wenige Schritte sind es von dem neuen Cocoon in die grüne, blühende Sommeroase der Alpenrose samt Naturbadeteich.

Die Flügel der Seele ausbreiten

Das neue Cocoon der exklusiven Wellnessresidenz Alpenrose inspiriert mit einer alpinen Wohnqualität, die ihresgleichen sucht. Die Kombination von regionalen Natursteinen, die authentische Wiederverwendung von Alt-Holz, das Spiel zwischen weltbekannter Tiroler Glaskultur, einem einzigartigen Raum- und Lichtdesign sowie warmen Farben und feinen Stoffen kreiert ein luxuriöses Ambiente zum Wohlfühlen. Die Spa-Suiten mit 80 bis 140 m² geben Raum zum Leben. Jedes Möbelstück wurde mit Bedacht ausgesucht. Von der privaten Sauna mit integrierter Infrarotfunktion bis zum übergroßen Sofa und einem offenen Kamin ist an jeden erdenklichen Komfort gedacht. Freiheit und Wohlgefühl – das ist es, was die großzügigen Wohneinheiten im neuen Cocoon vermitteln, um gestärkt und erfüllt mit neuer Energie aus ihnen hervorzutreten. Schon die Lobby empfängt mit einem beeindruckenden Altholzgewölbe und einer ansprechenden Gestaltung mit gedeckten Farben und edlen Materialien. Im Front-Cooking Restaurant erleben Feinschmecker, wie traditionelle österreichische Gerichte mit moderner Küche fusionieren.

Vom abwechslungsreichen Frühstücksbuffet über kleine Snacks und Tapas zwischendurch bis hin zum servierten Abendessen – begleitet von delikaten Vorspeisen- und Dessertbuffets – ist feinstes Dining und Wining angesagt. Der Gast wählt seinen Lieblingsplatz in einer der Tiroler Stuben oder auf der schönen Sonnenterrasse. Ihren Lieblingswein verkosten Weinliebhaber in der eleganten Cocoon-Vinothek. Zeitgeist verströmt die 250 m² große Boutique. Von Zeitungen und Zeitschriften über die besten Beautyprodukte aus der Spa- & Vitalwelt bis hin zu den neuesten Mode- und Dekotrends lädt das Cocoon zum vielfältigen Einkaufserlebnis.

Wer im Alpenrose-Resort entspannt, hat ausgesorgt. Dort hält „all inclusive“, was es verspricht. Geschlemmt wird von früh bis spät im Cocoon-Restaurant ebenso wie im Alpenrose-Restaurant, alkoholfreie Getränke sind ebenfalls den ganzen Tag kostenlos. Wellness, Beauty, Baden, Schwimmen, Saunieren, Ruhen und Fitness erfahren auf 8.000 m² eine Dimension und Vielfalt, wie man sie selten findet. Täglich bieten bestens ausgebildete Wellness- und Fitnesstrainer ein umfangreiches Aktiv- und Entspannungsprogramm. Wanderschuhe und Wanderstöcke, Rucksäcke, bestens gewartete Mountainbikes und topmoderne E-Bikes, GPS-Navigationsgeräte u.v.m. können kostenlos geliehen werden. Last but not least für Familien: Sie dürfen sich auf eine eigene Spa-Welt mit einem tollen Spaßbad, auf ganztägige Kinderbetreuung (bis 22 Uhr), eine Jugendlounge, eine Kletterwand und einen Fun-Park freuen – alles räumlich derart geschickt gelöst, dass sich sowohl Erwachsene, die ungestört sein möchten, als auch Familien mit Kindern nach Herzenslust entfalten können.

Weitere Informationen:
Wellnessresidenz Alpenrose
Sporthotel Alpenrose Residenz
A-6212 Maurach am Achensee, Mühltalweg 10
Tel.: +43/(0)5243/5293-0
Fax: +43/(0)5243/5466
E-Mail: info@alpenrose.at

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Bad Sárvár in Ungarn

(Ent-)spannende Familien-Wellness
in Lehmburg



In dem bekannten ungarischen Kurort Bad Sárvár an der ungarischen Bäderstraße treten gleich zwei unterschiedlich heiße Thermalquellen an die Erdoberfläche. Perfekt für spritzvergnügte Familien-Wellness in einer der modernsten ungarischen Thermen.

Sárvár heißt auf Deutsch Lehmburg. In dem ungarischen Kurort dreht sich alles um zwei heiße Quellen: Während die wärmere und salzhaltigere Heilquelle die Basis für Kuren in Bad Sárvár ist, fließt das rund 43 Grad Celsius warme Heilwasser in die Pools der modernen Therme. Wellness, Entspannung und Spa(ß) werden auf den rund 4.300 Quadratmetern Wasserfläche groß geschrieben: Neben den Erlebnisbecken drinnen und draußen mit 32 bis 34 Grad warmem Wasser gibt es einen Strandpool mit Sprungbucht und Rutschen, ein Wellenbecken, einen Kinderabenteuerpool mit Wasserburg, Piratenschiff und Rutsche sowie ein Baby-Planschbecken.

Kinder haben damit in der Therme von Bad Sárvár volles Programm. Für den entspannenden Teil des Familienurlaubs stehen außerdem Heil- und Thermalpools zur Verfügung. In der großen Saunawelt finden Eltern in finnischen Saunen, Bio- und Dampfsaunen, Aromakabinen und Dampfbädern sowie einer Ruheinsel Entspannung vom oft hektischen Familienalltag. Im neuen Wellnesszentrum werden Bäder, Peelings und Packungen, Massagen und Bewegungstherapien von klassisch bis fernöstlich geboten.

Viel zu tun zwischen Sopron und Balaton
Rund um die Therme von Bad Sárvár peppen Familien ihren Wellnessurlaub mit dem Besuch einer der vielen Ausflugsziele auf. Die berühmte Nádasdy Burg ist eine der wenigen ehemaligen ungarischen Wasserburgen und heute umgeben von einer Parkanlage sowie einem Arboretum mit über 300 Jahre alten Sumpfeichen, Bootsteichen. Im Erlebnispark Sárvár warten zahlreiche Abenteuer auf Familien, wie etwa am Bogenschießplatz und der zehn Meter hohen Kletterwand. Im Umkreis von Bad Sárvár liegen Ikervár mit dem Batthyány-Schloss und in etwa 40 km Entfernung die mittelalterliche Stadt Kőszeg um die alte Burg Jurisics und die Burg Sümeg mit ihren Ritterspielen. Wer seine Kreise zwischen 60 und 80 Kilometern zieht, findet Rezi mit der Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, die malerische Seegrotte in Tapolca, die „Balatoner Riviera“, die Pferdevorführungen in Salföldi major sowie den Nationalpark Klein-Balaton mit dem international bekannten Vogelreservat. www.sarvar.hu

Aufblühen im Wellness-Frühling in Bad Sárvár
Ein paar Wellnesstage im ungarischen Bad Sárvár, gleich nach der Österreichischen Grenze, und der Winter kann tatsächlich baden gehen. In der Wärme der Therme ist Verwöhnen von Kopf bis Fuß angesagt und das weckt bekanntlich die Lebensgeister.

Es ist nicht nur das historische Ambiente mit der berühmten Nádasdy Burg und dem Arboretum mit über 300 Jahre alten Sumpfeichen oder die vielen Schlösser ringsum, die teils auf die österreichisch-ungarische Doppelmonarchie zurückgehen, die viele Urlauber nach Bad Sárvár reisen lassen. Der größte Magnet in Bad Sárvár ist die rund 55.000 m2 große Therme, die erst 2010 umfassend ausgebaut wurde und zu den modernsten in ganz Ungarn zählt. Das topmoderne Therapiezentrum ist die erste Anlaufstelle bei Kuren für Stütz- und Bewegungsapparat. Hier finden auch Wellnessfans alles vor, was den Körper aufblühen lässt, den Geist befreit und der Seele gut tut.

Die rund 4.300 Quadratmeter Wasserfläche der Badelandschaft umfassen Heil- und Thermalpools drinnen und draußen, in denen man bei über 30 Grad Celsius einem ganz neuen Körpergefühl entgegentreibt. Die große Saunawelt mit Finnen-, Bio- und Dampfsaunen, Aromakabinen und Dampfbad ist ideal, um der Frühlingswärme etwas nachzuhelfen und um Bindegewebe, Kreislauf, Atmungsorgane, Immunsystem und die Psyche zu stärken. Die Angebote im Wellnesszentrum sind „Balsam für die Seele“: Von Shiatsu-, Prananadi-, La Stone- und Klangschalen-Massagen über Bäder, Peelings und Packungen bis zu fernöstlichen Bewegungstherapien wird alles geboten. Die beliebten Aromatherapien steigern mit Hilfe von ätherischen Ölen das Wohlbefinden. Außerdem gibt es ein umfassendes Angebot an Beauty-Treatments, einen Friseur- und Kosmetiksalon. www.sarvar.hu

Zur Kur nach Bad Sárvár an der ungarischen Bäderstraße
Bad Sárvár ist mit seinem kastellartigen Schloss Nádasdy ein beliebtes Ziel bei ostösterreichischen Tagestouristen. Tatsächlich ist die ungarische Kleinstadt an der ungarischen Bäderstraße eine „königliche Therme“ und erste Adresse bei Problemen mit dem Bewegungsapparat.

Mit 1.300 Heilquellen und seinen modernen Kur- und Spa-Resorts gehört Ungarn zu den wichtigsten Gesundheitsreisezielen Europas. Die Westungarische Bäderstraße zwischen Sopron und Balaton mit ihren Heil- und Thermalquellen ist ein „Hot Spot“ für viele Therapien. In Bad Sárvár stieß man vor rund 50 Jahren auf zwei Thermalquellen: Die eine tritt aus rund 1.000 Meter Tiefe mit 83 Grad Celsius aus, ist reich an Natriumchlorid und einzigartig in ihrer Qualität in Europa. Das Baden im Thermalwasser ist bei Problemen mit dem Stütz- und Bewegungsapparat, der Haut und sowie gynäkologischen Beschwerden wirksam. Die zweite, 43 Grad Celsius heiße Quelle, stammt aus 1.200 Metern Tiefe und ist reich an Alkali und Hydrogenkarbonat. Dieses Thermalwasser bewährt sich bei Bewegungstherapien, Muskel- und neurologischen Therapien sowie bei der Rehabilitation nach Sportverletzungen.

Zwei Quellen sorgen für Bewegung
Neben den Anwendungen mit Thermalwasser wird in Bad Sárvár eine breite Palette an Hydro-, Elektro- und Mechanotherapien geboten. Für optimale Erholung während der Kur sorgt das erst 2010 komplett modernisierte Wellnesszentrum mit einer exklusiven Saunalandschaft samt Kneipp-Becken, Dampfbad, Aroma-Kabine und vielen weiteren Therapiemöglichkeiten. Gemäß der EU-Richtlinien übernehmen österreichische und deutsche Krankenkassen jene Behandlungskosten in Bad Sárvár, die auch im Heimatland des Patienten anfallen würden. Vom burgenländischen Grenzübergang Schachendorf sind es nur 40 Kilometer bis Bad Sárvár, Wien und Graz sind weniger als 150 Kilometer entfernt. www.sarvar.hu

Weitere Informationen:
Bad Sárvár
H-9600 Bad Sárvár, Várkerület 33/C.
Tel.: 0036 95 520 178
E-mail: tdm@sarvar.hu

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.